Anzeige

Sport

Eine Nummer zu groß

11.10.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Ringer-Landesklasse: Heimniederlage für KG Kirchheim/Köngen

Die Ringer der KG Kirchheim/Köngen haben zu Hause gegen die starke Oberligareserve der SG Weilimdorf mit 8:24 verloren und bleiben damit Vorletzter in der Landesklasse.

Trotz zweier Umstellungen innerhalb der Mannschaft hatte die KG keine Chance gegen den ausgeglichen besetzten Gegner. Im ersten Kampf des Abends verlor Xaver Nolte in der Gewichtsklasse bis 57 Kilogramm gegen den Deutschen A-Jugend-Meister Lukas Laible auf Schulter. Im Schwergewicht stand KG-Leistungsträger Nico Müller dem kräftigen Artur Rohleder gegenüber. Mit einer schönen Beinschleuder beförderte Müller seinen Gegner nach wenigen Sekunden in die gefährliche Lage, aus der es für den Gegner kein Entrinnen mehr gab.

Ebenfalls mit einem Medaillengewinner der diesjährigen deutschen A-Jugendmeisterschaft hatte es in der Gewichtsklasse bis 61 Kilogramm KG-Ringer Mirways Karimi zu tun. Seine technischen Fähigkeiten nützte Alexej Nagorniy zu einem vorzeitigen Schultersieg. Zu seinem ersten Kampf für die KG kam in der Gewichtsklasse bis 98 Kilogramm Nasibullah Aman. Er hatte Routinier Behar Rohleder als Gegner. Dieser nutzte seine Erfahrung, konterte den ersten Griffansatz von Aman und schulterte diesen. In der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm Freistil traf Adrian Halilaj auf Leon Nisi. Der Gast bestimmte den Kampf und holte sich mit mehreren Durchdrehern hintereinander die Punkte zum vorzeitigen technischen Überlegenheitssieg.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Sport

Remis im dramatischen Spitzenspiel

Handball-Württembergliga Süd: Wolfschlugen liegt meist zurück, muss nach dem Schlusspfiff aber noch das 29:29 hinnehmen

54 Minuten lang rannten die Handballer des TSV Wolfschlugen im Spitzenspiel der Württembergliga Süd einem Vorsprung hinterher, führten dann zwei Minuten vor Schluss beim 29:27 mit…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten