Anzeige

Sport

Deutsche Tischtennis-Liga

27.10.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Deutsche Tischtennis-Liga

Der TTC Müller Frickenhausen/Würzburg bleibt nach 3:1-Sieg bei TTC Zugbrücke Grenzau an der Spitze

In einem wichtigen Spiel im Kampf um die Play-off-Teilnahme musste der TTC Müller Frickenhausen/Würzburg beim Tabellenvierten TTC Zugbrücke Grenzau antreten. Die rund 400 Zuschauer staunten nicht schlecht, als der Hallensprecher die Aufstellungen bekanntgab. Beide Trainer nominierten an Position drei die Spieler, die am vergangenen Wochenende noch pausierten. Und außerdem boten die Gäste Tan Rui Wu auf, der erst kürzlich aus dem Krankenhaus entlassen worden war.

Im ersten Spiel standen sich in Zoltan Fejer-Konnerth und Kenta Matsudaira zwei Spieler gegenüber, die glänzend in die DTTL-Saison gestartet sind. Die Partie begann mit einer Schrecksekunde für die TTC-Anhänger, denn der Schläger des Youngsters des TTC Müller Frickenhausen/Würzburg wurde vom Oberschiedsrichter beanstandet und die Beläge für zu dick befunden. Es folgten minutenlange Proteste der TTC-Verantwortlichen, doch alles half nichts. Der ehemalige Jugend-Weltmeister musste mit dem Schläger von seinem Mannschaftskameraden Bastian Steger an den Tisch.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Anzeige

Sport

Vom Glückskind zum Pechvogel

Handball-Oberliga, Frauen: Andreas schwer verletzt – Bitter für TSV Wolfschlugen und TV Nellingen

„Das ist brutal für sie und ein Riesenverlust für uns“, bedauert Rouven Korreik. Der Trainer des Handball-Oberligisten TSV Wolfschlugen spricht mit dramatischen Worten über die schwere Knieverletzung von…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten