Anzeige

Sport

Der Bammel vor einem Sturz fährt mit

04.11.2017, Von Horst Jenne — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Serie „Wir machen Sport“ (13): Radball erfordert eine hervorragende Bewegungsmotorik und sehr viel Geschicklichkeit

Radfahren ist nicht gleich Radfahren. Das weiß ich, seit ich kürzlich auf einem Radballrad gesessen bin. Dieses komische Ding hat eine starre Übersetzung, keine Bremse und nur wenig Ähnlichkeit mit einem herkömmlichen Fahrrad. Es bringt mich schier zur Verzweiflung. Ich bin drauf und dran, die 3000 Euro teure Spezialanfertigung in die Ecke zu schmeißen. Frank Schmid, Vorsitzender des RSV Wendlingen, hat es mir prophezeit: „Es braucht ungefähr ein Dreivierteljahr, bis man im Radball ein bisschen was kann.“ Na ja, so schwierig kann’s doch nicht sein. Ich muss mich eines Besseren belehren lassen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 14% des Artikels.

Es fehlen 86%



Anzeige

Sport

Die Freude währt nur 120 Sekunden

Fußball-Landesliga, Staffel 2: Die TSV Oberensingen kassiert beim 1:2 in Geislingen nach fünf Spielen wieder eine Niederlage

Die TSV Oberensingen muss den Angriff auf Platz zwei (noch) verschieben. Im Neckar-Fils-Aufsteigerduell beim SC Geislingen musste die TSVO am Samstag vor über 400 Zuschauern eine…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten