Anzeige

Sport

Das Endspiel sahen rund 2000 Zuschauer

28.07.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Das Endspiel sahen rund 2000 Zuschauer

Torben Stingl trifft zum 1:0 des Favoriten FCF gegen Gastgeber TSV Raidwangen

Der alte und neue Sennerpokalsieger heißt FC Frickenhausen. In einem spannenden Finale vor einer riesigen Zuschauerkulisse bezwang der Verbandsligist Gastgeber TSV Raidwangen knapp, aber verdient mit 1:0. Ausgerechnet FCF-Neuzugang Torben Stingl, in der letzten Saison noch bei den „Roigl“, erzielte das „goldene Tor“.

Außenseiter Raidwangen, der nach dem Halbfinalsieg in Altdorf durchs Kneipp-Becken trat, um sich munter zu machen, begann sehr schwungvoll, wollte sich überhaupt nicht verstecken. Nach und nach übernahm allerdings der Favorit aus dem Neuffener Tal das Kommando. 20 Minuten hielt das Bollwerk der „Roigl“, die sich selten befreien konnten, dann traf der Ex-Raidwanger Torben Stingl zum 1:0 für den Titelverteidiger. Es war das erste Gegentor für den Gastgeber. Ballsicher, ruhig und abgeklärt kontrollierte der Verbandsligist das Geschehen, störte die Aufbauversuche des TSVR mit aggressivem Forechecking schon im Ansatz. Als Johannes Steck zur Pause bat, führte der FCF nach wie vor verdient mit 1:0.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 31% des Artikels.

Es fehlen 69%



Anzeige

Sport

Die Überraschung bleibt aus

Volleyball, VLW-Pokal, Viertelfinale: SG Neckar-Teck hält aber gegen den TV Rottenburg II gut mit

Die Sensation blieb zwar aus, die Leistung des Oberligisten SG Volley Neckar-Teck war aber ansprechend. Drittligist TV Rottenburg II hat sich am Donnerstag durch den glatten 3:0-Sieg in der Wendlinger…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten