Anzeige

Sport

Am Ende ging’s ganz schnell

21.02.2011, Von Doris Schmid — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zweite Tischtennis-Bundesliga Süd: Frickenhausen schlägt die DJK SB Stuttgart im Derby mit 9:2

Der TTC matec Frickenhausen feierte im Derby gegen die DJK Sportbund Stuttgart einen 9:2-Erfolg und festigte damit seine Spitzenposition in der Süd-Gruppe der zweiten Tischtennis-Bundesliga.

Vor rund 320 Zuschauern begrüßte TTC-Präsident Rolf Wohlhaupter-Hermann am Sonntagnachmittag den Tabellenfünften, DJK Sportbund Stuttgart. Während die Gastgeber in Bestbesetzung mit Kosowski, Wosik, Nagy, Olah, Hirano und Fu antreten konnten, fehlte bei den Gästen aus der Landeshauptstadt die Nummer sechs, Alexander Frank. Für ihn kam, wie bereits in der Vorrunde, Christian Back zum Einsatz.

Die Schützlinge von Trainer Jian Xin Qiu mussten dann doch knapp zweieinhalb Stunden kämpfen, ehe der 9:2-Sieg unter Dach und Fach war. Nur Wosik/Nagy gegen Wiese/Back und Krisztian Nagy gegen Dauud Cheaib mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Sport

Vom Glückskind zum Pechvogel

Handball-Oberliga, Frauen: Andreas schwer verletzt – Bitter für TSV Wolfschlugen und TV Nellingen

„Das ist brutal für sie und ein Riesenverlust für uns“, bedauert Rouven Korreik. Der Trainer des Handball-Oberligisten TSV Wolfschlugen spricht mit dramatischen Worten über die schwere Knieverletzung von…

Weiterlesen

Mehr Sport Alle Sport-Nachrichten