Rom und Latium

Entdecken und Erleben

21. bis 27. Oktober
Mit AboCard p. P. im DZ  € 1.595,–
Ohne AboCard € 1.645,–

Das Latium kennenzulernen und zu entdecken ist, wie in einem Geschichtsbuch zu blättern. Auf jeder Seite entdecken Sie Ereignisse von großer geschichtlicher Bedeutung. Das Latium ist eine Region im Herzen Italiens und Keimzelle des antiken römischen Weltreichs. Rom ist zweifelsohne der Mittel- und Ausgangspunkt vieler geschichtlicher Entwicklungen und die Wiege der abendländisch-christlichen Kultur. Die Stadt am Tiber war das Zentrum des römischen Reiches und ist noch heute das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Italiens. Was Rom aber auch ausmacht sind die prachtvollen Bauten, die wertvollen Kunstwerke, Basiliken, schönen Plätze und Brunnen und nicht zuletzt die Vatikanstadt mit dem Petersdom. Doch auch die anderen Provinzen lohnen einen Besuch, denn die Region ist mit vielen kulturellen und landschaftlichen Schätzen und mit echten Naturdenkmälern gesegnet. Es gilt mittelalterliche Städte, berühmte Klosteranlagen und prächtige Villen zu entdecken, sowie dunkle Vulkanseen, trockengelegte Sümpfe und die grünen Hügel mit den Castelli Romani. Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise durch eine der geschichtsträchtigsten Regionen Italiens.

 

1.TAG: ANREISE NACH ROM SOWIE AUSFLUG «OSTIA ANTICA UND DAS KLOSTER MONTECASSINO»
Sie fahren mit dem Bus von Nürtingen zum Flughafen Stuttgart und fliegen nach Rom. Ihre Reiseleitung erwartet Sie bereits in der Ankunftshalle am Flughafen Rom Fiumicino, um Sie zum Bus zu begleiten, der ganz in der Nähe steht. Auf der kurzen Fahrt nach Ostia Antica erhalten Sie die ersten Informationen zu Ihrem Aufenthalt, bevor Sie kurze Zeit später die Ausgrabungsstätten erreichen.

Ostia war eine bedeutende Hafenstadt an der früheren Mündung des Tibers. Heute würde man sagen, sie war das «Logistikzentrum» zur Versorgung Roms. Nach dem Zusammenbruch des antiken Weltreichs wurde die Stadt von ihren Bewohnern verlassen und verfiel. Während des Rundgangs durch die Ausgrabungsstätten erhalten Sie einen umfassenden Überblick über das Leben zur Zeit des Römischen Reiches, da in Ostia Antica noch alle Gebäudestrukturen zu erkennen sind, die ein antikes Stadtwesen ausmachten. Auf der antiken Hauptstraße gehen Sie heute noch auf dem Original-Straßenpflaster.

Über die Autobahn «Autostrada del Sole» fahren Sie anschließend in Richtung Süden zum Kloster Montecassino, das auf einem 516 Meter hohen felsigen Hügel liegt. Das Benediktinerkloster war bereits im  Mittelalter eines der bedeutendsten geistlichen Zentren der katholischen Kirche. Nach der Besichtigung der Klosteranlage geht es in direkter Fahrt in Richtung Meer zum Hafenstädtchen Gaeta, das malerisch auf einer Landzunge liegt. Es hat einen hübschen mittelalterlichen Stadtkern, herrliche Strände und eine Uferpromenade, die jeden Abend zum Flanieren einlädt. Nach dem Zimmerbezug in Ihrem 4-Sterne-Hotel haben Sie etwas Freizeit, bevor Sie das gemeinsame Abendessen genießen.

 

2. TAG: GAETA, SPERLONGA UND TERRACINA
Heute lernen Sie einige der schönsten Orte an der latinischen Küste des Tyrrhenischen Meeres kennen. Zuerst erwartet Sie ein Spaziergang durch Gaeta, das auch als «die Perle an der Küste Latiums» bezeichnet wird und im Mittelalter eine große Bedeutung für den Seehandel hatte. Nicht sehr weit von Gaeta entfernt liegt Sperlonga, das malerisch auf einem Felsvorsprung liegt und als der hübscheste Ort der latinischen Küste gilt. Sie erkunden die Altstadt zu Fuß, da diese überwiegend aus engen und verwinkelten Gassen und vielen Treppen besteht. Auf dem Weg nach Terracina machen Sie noch einen Abstecher zur Tiberius-Grotte, die etwas außerhalb des Ortes liegt und in der nach der Überlieferung Kaiser Tiberius dekadente Gastmähler abgehalten haben soll. Vorbei am Lago Lungo bringt Sie der Bus entlang der Küste nach Terracina, einer lebhaften Stadt mit einem wichtigen Fischerei- und Fährhafen. Wenn Sie die Piazza del Municipio überqueren, gehen Sie noch immer über das Pflaster des römischen Forums. Etwas außerhalb der Stadt auf dem Monte S. Angelo liegt der Tempel des Jupiter Anxur, den wir Ihnen zum Schluss des heutigen Tages zeigen wollen, bevor Sie wieder die Rückfahrt nach Gaeta antreten. Abendessen und Übernachtung in Gaeta.

 

3. TAG: AUSFLUG «INSEL PONZA» (FAKULTATIV)
Der Tag beginnt mit einer gemütlichen Schifffahrt zur Insel Ponza, der Hauptinsel des aus insgesamt sechs Inseln bestehenden Archipels der Pontinischen Inseln. Das sieben Kilometer lange Eiland hat die Form einer Sichel und ist an der schmalsten Stelle nur 200 Meter breit. Die landschaftlich reizvolle, leicht hügelige Insel war in der römischen Zeit ein Verbannungsort für politische Gefangene. Heute bietet Ponza mit seinen Terrassen und den bunten Würfelhäusern das typische Bild einer Mittelmeerinsel und ist nicht umsonst ein sehr beliebtes Ferienziel der Italiener. Die Rundfahrt mit dem Bus dauert auf der Insel nur etwa eine Stunde. Danach sollten Sie unbedingt noch ein wenig das «Dolce Vita» auf der Uferpromenade von Ponza genießen. Beobachten Sie von einem der Straßencafés aus das bunte Treiben um Sie herum, bevor es Zeit wird aufs Schiff zu gehen, das Sie in etwa einer Stunde wieder aufs Festland zurück bringt. Der Bus wartet dort bereits zur Rückfahrt zum Hotel (Preis inklusive Mittagsimbiss und Schifffahrten: 90,- €). Das Abendessen wird Ihnen im Hotel serviert.

 

4. TAG: AUSFLUG «GARTEN VON NINFA, ALBANER BERGE, CASTEL GANDOLFO UND FRASCATI»
Heute verlassen Sie Gaeta in Richtung Ninfa, das einst eine bedeutende Stadt im ehemaligen Sumpfgebiet südlich von Rom war. Malariaepidemien und zahlreiche Plünderungen führten im späten Mittelalter zur Aufgabe der Stadt. Seitdem verfielen die Gebäude nach und nach und wurden der Natur überlassen. Viele der Ruinen wurden im Laufe der Jahrhunderte fast vollständig von Pflanzen überwuchert bis vor ungefähr hundert Jahren die adelige Familie Caetani die Ruinenstadt zu einem Teil Ihres Anwesens machte. So wurde der Garten von Ninfa auf den Ruinen der mittelalterlichen Stadt gestaltet und zählt heute zu einem der romantischsten Gärten der Welt. Anschließend geht es in die Albaner Berge, die südöstlich von Rom liegen. Seit vielen Jahrhunderten zieht es die Städter hierher, wenn die sommerliche Hitze in Rom allzu drückend wird. Typisch für die Albaner Berge sind die Wälder, sanfte Hügel, Kraterseen, Weinberge und die vielen «Castelli Romani», kleine Orte, die an den Hängen kleben und fast wie kleine Festungen aussehen. Halt machen Sie in einem der bekanntesten Orte der Albaner Berge, in Castel Gandolfo, oberhalb des Albaner Sees. Seit einiger Zeit kann die Sommerresidenz des Papstes von Innen besichtigt werden, was Sie nicht versäumen sollten. Sie sollten sich auch Zeit nehmen, den kleinen Ort auf eigene Faust zu erkunden. Nicht weit von Castel Gandolfo entfernt liegt ein ebenso bekannter Ort - Frascati. Hier in dieser weltberühmten, uralten Weinanbauregion wird seit alters her der trockene Weißwein angebaut, der in der ganzen Region gern zum Essen getrunken wird. Was wäre ein Besuch in Frascati ohne eine Weinprobe? Deshalb laden wir Sie in einen der typischen Weinkeller zu einer Weinprobe ein und verbinden das gleich mit einem herzhaften Abendessen. Danach wird es Zeit nach Rom aufzubrechen, das Sie am Abend erreichen werden. Während der Fahrt durch die Ewige Stadt macht Sie Ihre Reiseleiterin auf viele Sehenswürdigkeiten, die Sie links und rechts der Straße sehen, aufmerksam. Nach der Zimmerbelegung in Ihrem zentral gelegenen 4-Sterne-Hotel steht Ihnen der Rest des Abends zur freien Verfügung.

 

5. TAG: STADTRUNDFAHRT ROM
Rom wurde bereits im Altertum als die «Ewige Stadt» bezeichnet. Über Jahrhunderte war die Stadt am Tiber das Zentrum des römischen Weltreiches und noch heute ist die Stadt das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Italiens. Eine Reise nach Rom bedeutet eine Reise in die Geschichte Europas, denn in der Stadt am Tiber sind mehr Kunstschätze vereint, als sonst wo auf der Welt. Es gibt wenige Orte auf der Erde, wo so viele bedeutende Künstler und Architekten Ihre Spuren hinterlassen haben. Heute gilt es zweieinhalb Jahrtausende Geschichte zu erleben und deshalb starten Sie gleich nach dem Frühstück zu einer ganztägigen Stadtrundfahrt. Sie werden alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt sehen: Kolosseum, Engelsburg, Kaiserforen, Forum Romanum, den Tiber mit der Tiberinsel und natürlich auch die Via Condotti. Daneben werden Sie auch viel zu Fuß gehen und sehen dabei nicht nur die Spanische Treppe, Trevibrunnen, Piazza Navonna und das Pantheon, sondern erleben auch die besonderen Atmosphäre der Stadt. Sie werden feststellen, dass Rom im historischen Zentrum eher den Eindruck einer italienischen Kleinstadt macht. Ein Höhepunkt des Tages wird sicher der Besuch des Petersdoms sein. Auch hier hat Michelangelo seine Spuren hinterlassen. Dass er nicht nur einer der bedeutendsten Maler und Bildhauer war, sondern auch ein genialer Architekt, wird Ihnen im Petersdom bewusst werden. Mit der Besichtigung endet der Tag in einem ausgewählten Restaurant zum Abendessen.

 

6. TAG: AUSFLUG «SUBIACO, TIVOLI UND VILLA D'ESTE» (FAKULTATIV)
Nach dem Frühstück verlassen Sie Rom und erreichen das etwa 60 Kilometer östlich von Rom gelegene Subiaco. Die mittelalterliche Stadt liegt malerisch eingeschlossen zwischen bewaldeten Bergen. Der Mittelpunkt eines jeden Besuchs von Subiaco ist das Kloster San Benedetto und die Abtei Santa Scolastica und dort wiederum die Sacro Speco, die Grotte, in welcher der Heilige Benedikt als Einsiedler lebte. Anschließend geht es weiter nach Tivoli, das zur Kaiserzeit ein beliebter Sommersitz wohlhabender Römer war, die sich dort ihre prunkvollen Villen bauten. Die großartigste davon ist die Villa d‘Este, deren Gärten Meisterwerke der Gartenkunst sind. Über fünfhundert Brunnen, Nymphäen, Wasserspiele, Grotten, Wasserbecken sowie eine Wasserorgel wurden in die Gartenanlage integriert, wobei das natürliche Gefälle des Geländes kunstvoll zum Betrieb der enormen Anlage genutzt wird. Nach dem Rundgang durch die Gärten erfolgt die Rückfahrt nach Rom, wo Sie zum Abendessen in einem ausgewählten Restaurant erwartet werden (Preis inklusive Abendessen: 110,- €).

 

7. TAG: AUSFLUG «DIE KATAKOMBEN VON ROM UND DIE BASILIKA SANKT PAUL VOR DEN MAUERN» SOWIE RÜCKREISE NACH NÜRTINGEN
Kein Besuch in Rom ohne die Katakomben von Rom gesehen zu haben. Deshalb besuchen Sie am letzten Reisetag eine der vielen Katakomben, die nahe der Via Appia Antica liegen. Nach dem Besuch in der unterirdischen Nekropole geht es in Richtung Flughafen. Doch vorher machen Sie Halt im Stadtteil Ostiense, um die Basilika «San Paolo fuori le Mura», oder «Sankt Paul vor den Mauern» zu besichtigen. Sie ist nach dem Petersdom die größte Basilika Roms und seit dem Abschluss der Lateranverträge eine exterritoriale Besitzung des Heiligen Stuhls. Errichtet wurde Sie anstelle einer alten Kirche, die über dem Grab des Apostels Paulus stand. Das Hauptschiff der Basilika mit ihrem großen und hellen Innenraum wird von 80 Säulen getragen. Einmalig sind die Medaillons, auf denen alle Päpste nach Petrus abgebildet sind. Nach einem Rundgang durch die Basilika nehmen Sie Abschied von der Ewigen Stadt. Mit dem Bus geht es in direkter Fahrt zum Flughafen Fiumicino, wo sich Ihre Reiseleiterin von Ihnen verabschiedet. Sie fliegen nach Stuttgart und fahren mit dem Bus zurück nach Nürtingen.

 

Stand: November 2017; Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen; Mindestteilnehmerzahl für fakultative Ausflüge: 15 Personen

Alle Informationen und die Beschreibung der Reise finden Sie hier auch als PDF zum Download.