Höhepunkte Usbekistans

+++LEIDER BEREITS AUSGEBUCHT+++

Junge Nation und alte Kultur in einem Land wie Samt und Seide

23. April bis 03. Mai 2018
Mit AboCard p. P. im DZ  € 2.095,–
Ohne AboCard € 2.195,–

 

Eine Reise nach Usbekistan ist eine Entdeckungsreise in die Vergangenheit. Kaum ein anderes Land wurde durch die historische Seidenstraße so geprägt wie Usbekistan, das eine Vielzahl kultureller und architektonischer Schätze aufweisen kann. Es locken Wüstenstädte wie aus 1.001 Nacht, großartige Moscheen und Medresen, wie die Koranschulen aus dem Mittelalter genannt werden, altes Kunsthandwerk und lebendige Folklore. Sie lernen während dieser Reise legendäre Städte wie Samarkand, Buchara, Chiwa, Schachrisabz und Taschkent kennen und entdecken die bewundernswerte Schönheit der islamischen Architektur des Orients. Eine Mischung aus mittelalterlichen Bauten, sowjetischen Betonanlagen und modern-islamisch geprägter Architektur bestimmt heute das Bild vieler Städte. Die Moderne ist vor allem in der Hauptstadt Taschkent angekommen, die besonders für diese modern-islamische Großstadtarchitektur steht und die auch Ausgangspunkt dieser Reise in das märchenhafte Usbekistan ist.

 

Reiseprogramm:

1. TAG: ANREISE NACH TASCHKENT
Ihre Reise beginnt mit einem Bustransfer von Nürtingen zum Frankfurter Flughafen. Sie fliegen mit der usbekischen Fluggesellschaft Uzbekistan Airways nach Taschkent, der Hauptstadt Usbekistans. Üblicherweise dauert es hier etwas länger bis Sie Ihre Koffer erhalten und die Kontrollen passiert haben. Nach Erledigung aller Formalitäten werden Sie von Ihrem Reiseleiter in der Ankunftshalle erwartet, der Sie, sobald die Koffer im Bus verladen sind, zum Hotel begleitet. Nach einem langen Tag freuen Sie sich sicher über eine längere Ruhepause nach dem Zimmerbezug. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Taschkent.

 

2. TAG: TASCHKENT - URGENTSCH - CHIWA
Gleich nach dem Frühstück beginnt Ihr umfangreiches Besichtigungsprogramm in Taschkent. Das erste Ziel ist die Altstadt mit dem historischen Komplex Chasti Imam. Vom großen Platz aus sehen Sie die Tilla Scheich Moschee, die Barak-khan Medrese, das Kaffal Schaschi Mausoleum und die Bibliothek, in der die älteste Fassung des Korans aufbewahrt wird. Danach lernen Sie das bunte Treiben im Basar Tschorsu kennen, der schon seit dem Mittelalter hier an der Kreuzung der Karawanenprozessionen der Großen Seidenstraße beheimatet ist. Am Nachmittag spazieren Sie mit Ihrem Reiseleiter durch den modernen Teil der Stadt und besuchen den Unabhängigkeitsplatz und die Grünanlage Timur, bevor es zum Flughafen geht. Sie fliegen mit Uzbekistan Airways nach Urgentsch. Von dort fahren Sie weiter mit dem Bus nach Chiwa, das Sie nach einer Stunde erreichen. Das Abendessen nehmen Sie in einem schönen Lokal in der Stadtzitadelle ein. Übernachtung im Hotel in Chiwa.

 

3. TAG: CHIWA
Heute besichtigen Sie die Itchan-Kala, den von einer Stadtmauer umschlossene historische Stadtkern der usbekischen Oasenstadt Chiwa. Die Stadtzitadelle blickt auf eine reichhaltige Geschichte zurück. Es ist einer der wenigen gut erhaltenen Orte in Zentralasien, wo man sich in die Khan-Zeiten zurückversetzt fühlt. Die berühmtesten Bauwerke Zentralasiens, die inzwischen zu einem Wahrzeichen geworden sind, befinden sich in Itchan-Kala, die zum Weltkulturerbe der UNESCO zählt. Anschließend machen Sie noch einen Abstecher zum Sommerpalast Nurulla-bay der sich außerhalb der Itchan-Kala befindet und von einheimischen Baumeistern und deutschen Mennoniten erbaut wurde. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Chiwa.

 

4. TAG: CHIWA - URGENTSCH - BUCHARA
Heute brechen Sie schon früh auf, denn es geht auf einem uralten Handelsweg durch die Halbwüste Kisilkum, vorbei an Oasen, weiten Steppen und roten Sanddünen nach Buchara. Für die 480 km lange Strecke benötigt der Bus fast zehn Stunden Fahrzeit, da ein großer Teil der beeindruckenden Fahrtstrecke auf Wüstenstraßen zurückgelegt werden muss. Unterwegs können Sie in einer usbekischen «Raststätte», die mehr eine Teestube ist, eine Mittagspause einlegen und sich auch ein wenig frisch machen. Am Abend erreichen Sie wohlbehalten Ihr Hotel in Buchara. Empfehlenswert ist ein Bummel auf eigene Faust durch die Altstadt, bevor wir Sie in ein bekanntes Lokal in der Altstadt zum Essen einladen. Übernachtung im Hotel in Buchara.

 

5. TAG: BUCHARA
Buchara gehört zu den sieben heiligen Städten der islamischen Welt und den ersten Tag in Buchara beginnen Sie mit einer Besichtigung des Mausoleums von Ismail Samani sowie des Mausoleums Tschaschmai-Ayub. Bei dem anschließenden Spaziergang durch die Altstadt fühlen Sie sich in die Welt der Märchen aus 1001 Nacht versetzt. Heute wird, wie vor hundert Jahren, in den Moscheen und Medresen aktiv unterrichtet und gelernt, so auch in der Medrese Miri Arab. Als nächstes staunen Sie über das architektonische Ensemble des Labi-Hauz, das aus drei großen Monumentalbauten, der Kukeldash Medrese im Norden, der Medrese Nadir Devon Begi im Westen und der Chanaka Devon Begi im Osten besteht. In der Mitte des Platzes befindet sich ein Wasserreservoir, das im Sommer auch schon mal als Freibad dient. Als letzte Station des Tages besuchen Sie das Derwischkloster Chanaka in der Innenstadt, bevor Sie am späten Nachmittag wieder in Ihr Hotel in Buchara zurückkehren. Abends sind Sie Gast bei einer usbekischen Familie, bei der Sie Ihr Abendessen einnehmen werden.

 

6. TAG: BUCHARA
Sie besichtigen heute eines der Wahrzeichen Bucharas, die Tschor Minor Medrese, die mit ihren vier Minaretten einen stark indisch geprägten Baustil aufweist. Die Sommerresidenz des letzten bucharischen Emirs Sitorai Mokhi Hossa ist das nächste Ziel. Aus dem Persischen übersetzt heißt der Palast «Der Ort, wo sich Mond und Sterne treffen». Am Nachmittag werden Sie das jüdische Viertel Bucharas besuchen. Die Synagoge des Viertels ist über vierhundert Jahre alt. Zum Abschluss können Sie sich auf einen entspannenden Besuch einer alten Puppenwerkstatt freuen. Das Abendessen haben wir heute auf der Dachterrasse eines landestypischen Lokals vorgesehen. Übernachtung nochmals im Hotel in Buchara.

 

7. TAG: BUCHARA - SCHARISABZ - SAMARKAND
Heute verlassen Sie Buchara in Richtung Schachrisabz und besichtigen dort den Sommerpalast von Tamerlan Ak Saray, die Moscheen Khasrati-Imam und Kok-Gumbas und das Ensemble Dar-us-Saodat. Zwar war Samarkand die Hauptstadt von Timurs Reich, aber Schachrisabz war sein Geburtsort und sollte deshalb die Bedeutung der Macht des Herrschers wiederspiegeln. Die Ruinen des Sommerpalastes sind immer noch monumental und zeugen von vergangener Größe des timoresischen Reichs. Danach fahren Sie weiter nach Samarkand, das Sie am späten Nachmittag erreichen. Auch heute sind Sie wieder zu Gast bei einer usbekischen Familie, die sich freut Sie zum Abendessen einzuladen. Übernachtung in Samarkand.

 

8. TAG: SAMARKAND
Heute besichtigen Sie Samarkand, die Stadt der Märchen aus 1001 Nacht. Sie galt im Mittelalter als eine der schönsten Städte der Welt und hat bis heute nichts von ihrem Reiz verloren. Höhepunkt heute ist sicher das bekannteste Wahrzeichen Usbekistans, der berühmte Registanplatz mit seinen drei einzigartigen Medresen Ulughbek, Scherdor und Tillya Kori. Danach zeigen wir Ihnen das prächtige, palastartige Guri-Emir Mausoleum, was übersetzt «Grab des Gebieters» bedeutet. Es wurde Ende des 14. Jh. als Grabstätte Timurs errichtet und beeindruckt jeden Besucher. Für das Abendessen haben wir ein schönes Lokal in der Stadt für Sie ausgesucht. Übernachtung im Hotel in Samarkand.

 

9. TAG: SAMARKAND
Sie besuchen heute die Papiermanufaktur von Samarkand, in der seit 751 n.Ch. Seidenpapier produziert wird. Aus dem Papier werden in der eigenständigen Manufaktur die unterschiedlichsten Produkte in Handarbeit hergestellt und die Besucher können jeden Prozess der Herstellung beobachten. Anschließend besichtigen Sie das Ulugbeks Observatorium, das einst das größte Forschungszentrum in Zentralasien war. Danach machen Sie Halt in der Gräberstadt Schachi Zinda, was «lebendiger König» bedeutet. Hier sind die Familienangehörigen von Timur begraben. Das Abendessen werden Sie heute in einem Lokal einnehmen, das besonders bei Einheimischen sehr beliebt ist. Übernachtung im Hotel in Samarkand.

 

10. TAG: SAMARKAND - TASCHKENT
Nach dem Frühstück geht es mit dem Bus entlang eines alten Handelsweges ins 300 Kilometer entfernte Taschkent, wo Ihre Reise begann. Links und rechts der Straße entdecken Sie immer wieder Marktstände, an denen Einheimische Gemüse und Obst anbieten, die sie in eigenen Gärten anbauen. Manchmal ist es auch nur eine einzelne Bäuerin, die eine Kiste mit Äpfeln anbietet. Nach der Ankunft in Taschkent haben Sie Freizeit. Nützen Sie die Zeit, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Am letzten Abend in Usbekistan laden wir Sie zu einem Abschiedsabendessen in ein Restaurant ein. Übernachtung im Hotel in Taschkent.

 

11. TAG: RÜCKREISE ZUM AUSGANGSORT
Nach einem frühen Frühstück bringt Sie der Bus zum internationalen Flughafen Taschkent. Rückflug nach Frankfurt und von dort Bustransfer nach Nürtingen.

 

Stand: November 2017; Mindestteilnehmerzahl: 20 Personen

Alle Informationen und die Beschreibung der Reise finden Sie hier auch als PDF zum Download.