Wirtschaft

Zukunft für den Verbrennungsmotor

23.09.2017, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Firma Nagel hat sich an einem Start-up beteiligt, das wasserstoffbetriebene Motoren entwickelt

Wohin geht die Entwicklung des Automobils? Momentan scheint der elektrische Antrieb die Nase vorn zu haben. Doch auch die Ökobilanz des E-Autos ist in vielen Punkten fragwürdig, und die Technologie noch sehr teuer. Ein Münchner Start-up-Unternehmen setzt als Alternative auf einen mit Wasserstoff betriebenen Verbrennungsmotor. Beteiligt an dem Projekt hat sich die Firma Nagel.

Michael (links) und Bernd Nagel: Das Unternehmen investiert in einen alternativen Verbrennungsmotor und stellt dies auf der EMO vor. rik

Der Nürtinger Spezialist für Hon- und Finishmaschinen stellt das Konzept an seinem Stand auf der Metallbearbeitungsmesse EMO in Hannover vor. Bei Nagel ist man vom Potenzial dieses Antriebs überzeugt. Geschäftsführer Bernd Nagel: „Wir finden, dass die aktuell recht einseitige Fokussierung auf den Elektroantrieb durchaus eine Bereicherung verträgt.“ Nagel hat sich an dem Start-up mit Namen Keyou beteiligt und finanziert einen großen Teil der Prototypenentwicklung.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 28%
des Artikels.

Es fehlen 72%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wirtschaft