Wirtschaft

Wieder Warnstreik bei Hilite

31.08.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Gewerkschaft unterstreicht Forderung nach Sozialtarifvertrag

NÜRTINGEN (pm). Am Freitag hatte die IG Metall Esslingen die Beschäftigten der Firma Hilite Germany in Nürtingen erneut zu einem Warnstreik aufgerufen. Die Mitarbeiter der drei Schichten in der Montage gingen nach Gewerkschaftsangaben bereits zwei Stunden vor dem regulären Schichtende nach Hause, und auch ein Teil der Angestellten beendete seine Arbeit bereits mit der Mittagspause.

Wie berichtet, plant das Unternehmen die Verlagerung der Montage nach Marktheidenfeld. Die Gewerkschaft fordert für die rund 70 betroffenen Beschäftigten einen Sozialtarifvertrag. Auf einer Kundgebung am Werkstor bezeichnete der Zweite Bevollmächtigte der Esslinger IG Metall Jürgen Groß die geplante Verlagerung als betriebswirtschaftlich unsinnig, weil sie sich erst 2020 amortisieren würde: „Mit einem Bruchteil des Geldes, das jetzt in die Verlagerung gesteckt werden soll, könnte die Montage in Nürtingen deutlich und in viel kürzerer Zeit optimiert werden.“ Zudem befürchtet die IG Metall, dass der gesamte Standort Nürtingen mittelfristig gefährdet ist. Darauf deute die in dieser Woche verkündete Umstrukturierung der Entwicklungsabteilung hin, die jetzt zu einem großen Teil Marktheidenfeld zugeordnet worden sei. Hilite gehört dem britischen Finanzinvestor 3i.

Nächsten Mittwoch findet die nächste Verhandlung über den Sozialtarifvertrag statt. Groß kündigte weitere Streikaktionen zur Durchsetzung der Tarifforderungen an.

Wirtschaft

Chefwechsel bei Putzmeister

Martin Knötgen wird kommissarischer Nachfolger von Gerald Karch als Vorsitzender der Geschäftsführung

Beim Betonpumpenhersteller Putzmeister gibt es einen Wechsel an der Spitze: Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, wird der Vertrag mit dem…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten