Anzeige

Wirtschaft

Werkzeuge mit dem Drucker drucken

09.01.2010, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Nachfülltinten-Spezialist Davut Arici möchte nun auch im Gipsdruck Maßstäbe setzen – und plant die Technologieführerschaft

Davut Arici ist ein Mann mit vielen Ideen. Als Hersteller von Tinte zum Nachfüllen von Druckerpatronen hat er sich mittlerweile in ganz Europa einen Namen gemacht. Jetzt plant er seinen nächsten Coup: das Ausdrucken von Gegenständen – mit dem herkömmlichen Tintenstrahldrucker.

NEUFFEN. Der Druckkopf zeichnet den Umriss eines Handys auf die weiße Oberfläche. Im Drucker liegt allerdings kein Papier, sondern eine mehrere Zentimeter dicke, plane Fläche aus Gipspulver. Nach dem Auftrag der Farbe wird diese Fläche um 0,1 Millimeter abgesenkt, eine ebenso dünne Schicht aus Gips darübergezogen, dann folgt der nächste Druckvorgang. Schritt für Schritt wird so das vom Computer in 171 Schichten zerlegte Handy in den Gips gedruckt. Danach, und nach einer kurzen Trockenphase, kann das fertige Produkt aus dem Gipsbett herausgelöst werden – und man hält in der Tat ein komplettes Handy-Gehäuse in Originalgröße in der Hand.

Technologie ermöglicht schnelle Herstellung von Mustern


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 20% des Artikels.

Es fehlen 80%



Anzeige

Wirtschaft