Wirtschaft

Vorsorge und Steuer

24.09.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Viele Krankenkassen gewähren ihren Mitgliedern Beitragsrückerstattungen oder bieten Bonuszahlungen an. Diese Erstattungen werden von den Krankenkassen elektronisch an das Finanzamt übermittelt, ohne Differenzierung, um welche Art der Erstattung es sich handelt – darauf weist der Leiter der örtlichen Beratungsstelle im Lohnsteuerberatungsverbund in Zizishausen, Jürgen Lindenschmid, hin. Das Finanzamt kürzt im Steuerbescheid die abzugsfähigen sonstigen Vorsorgeaufwendungen. Zulässig sei die Kürzung jedoch nur dann, wenn die Erstattungen in direktem Zusammenhang mit dem Versicherungsschutz durch die Krankenkasse stehen, so Lindenschmid. Betroffene hätten sich gegen diese pauschale Kürzung gewehrt und vom Finanzgericht Rheinland-Pfalz in einem Urteil vom 28. April Recht bekommen. Er rät deshalb Betroffenen, gegen diese Kürzung der Sonderausgaben durch die Bonunsprogramme Einspruch einzulegen und auf das Verfahren vor dem Bundesfinanzhof mit dem Aktenzeichen X R 17/15 hinzuweisen.

Wirtschaft

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten