Wirtschaft

Unsichtbare Schäden

23.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Beim Hagelsturm am 28. Juli 2013 wurden auch viele Fotovoltaik-Anlagen beschädigt. Die Teckwerke Bürgerenergie-Genossenschaft Kirchheim hat an ihren Fotovoltaik-Anlagen festgestellt, dass dabei auch Mikrorisse in den Zellen entstanden seien, die mit bloßem Auge nicht zu erkennen seien. Durch ein Messverfahren, das im Dunkeln die Module in montiertem Zustand unter Strom setze, sodass diese elektrisch leuchteten, könne mit einer Spezialkamera festgestellt werden, welche Zellen elektrisch noch aktiv sind und welche nicht. Durch diese Elektrolumineszenz (EL) könne ein Gutachter die Art und Ursache der Schäden feststellen. Die Kosten für diese Messungen würden von den Versicherungen übernommen. Professor Dr. Carsten Herbes von der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen hat die Teckwerke zu einem Erfahrungsbericht eingeladen, am Mittwoch, 27. Januar, um 20 Uhr im Campus Innenstadt, Neckarsteige 6-10. Auch ein EL-Experte wird dabei sein.

Wirtschaft