Wirtschaft

Über Preismisere

07.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Die Preismisere am Schweinemarkt setze den Betrieben heftig zu, sagt der Kreisbauernverband Esslingen in einer Pressemitteilung. Momentan erhielten die Bauern pro Kilogramm Schweinefleisch 1,25 Euro. Umgerechnet auf eine Bratwurst mit 100 Gramm entspreche das einem Erzeugerpreis von 12 Cent je Wurst. Um den Verbraucher über die aktuelle Lage am Schweinefleischmarkt zu informieren und mit ihm über regionales Fleisch in Dialog zu treten, veranstaltet der Verband am Dienstag, 12. Januar, den landesweiten Aktionstag „Wir machen Ihre Wurst. Aber bitte nicht zu diesem Preis“ in Baden-Württemberg.

Kreisbauernverbände verkaufen dabei in unterschiedlichen Städten Bratwürste zum Erzeugerpreis von 12 Cent. Die gesamten Einnahmen spenden die Landwirte dem Kinderhospiz in Stuttgart. Anlässlich der Internationalen Grünen Woche (IGW) informieren Schweinehalter landesweit über die Situation der Familienbetriebe mit Schweinehaltung. Die Preissituation in der Veredlung sei desaströs, heißt es in der Pressemitteilung. Eine seit Jahren anhaltende ruinöse Situation am Schweinemarkt raube den Betrieben die Perspektiven. Die Zahl der Schweinehalter sei in Baden-Württemberg in den vergangenen vier Jahren um 600 auf noch 2700 Betriebe gesunken.

Auf dem landesweiten Aktionstag informieren die Tierhalter über Themen rund um das Schweinefleisch. Dabei stehe der Dialog mit dem Konsumenten im Mittelpunkt. Der Landesbauernverband wird gemeinsam mit dem Kreisbauernverband Esslingen in Esslingen an der Aktion teilnehmen.

Wirtschaft

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten