Anzeige

Wirtschaft

Steuer: Zwei Stichtage

19.05.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Steuerzahler, die ihre Steuererklärung nicht elektronisch an das Finanzamt übermitteln, müssen diese für das Jahr 2016 bis Mittwoch, 31. Mai, beim Finanzamt abgegeben haben, darauf weist der Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg hin. Steuerzahler, die ihre Steuererklärung elektronisch beim Finanzamt einreichen, haben zwei Monate länger Zeit, also bis 31. Juli. Wer die Frist nicht einhalten kann, sollte bei seinem Finanzamt Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung beantragen, rät der Steuerzahlerbund. Bei den meisten Finanzämtern genüge hierzu der Griff zum Telefonhörer, wie eine Umfrage des Bundes der Steuerzahler unter den baden-württembergischen Finanzämtern ergeben habe. Wird die Erklärung mit Unterstützung eines Steuerberaters, Lohnsteuerhilfevereins oder Rechtsanwalts angefertigt, verlängere sich die Abgabefrist für die Einkommen-, Körperschaft, Gewerbe- und Umsatzsteuererklärung auf den 2. Januar 2018. Dennoch sollten die Steuerzahler nicht bis kurz vor Torschluss warten, sondern sich rechtzeitig an den Berater wenden, sodass die Erklärung noch fristgerecht angefertigt werden kann.

Wer nicht verpflichtet ist, eine Einkommensteuererklärung abzugeben – angestellte Singles oder Paare mit der Steuerklasse 4/4 ohne weitere Einkünfte – kann jedoch freiwillig eine Erklärung beim Finanzamt einreichen. Dies lohne sich, wenn mit einer Steuererstattung gerechnet werden kann. Dafür haben diese Steuerzahler vier Jahre Zeit, so der Bund der Steuerzahler.

Wirtschaft