Anzeige

Wirtschaft

Schlaitdorfer U-Boote am Olympia-Himmel

28.07.2012, Von Ralph Gravenstein — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Airstage-Effekt-Technik lieferte und lenkte die beiden „Yellow Submarines“ bei der gestrigen Eröffnungsfeier in London

Es war ein großes Spektakel – und mittendrin kreisten zwei Flugobjekte, die zur gestrigen Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in London einen besonderen Akzent beisteuerten. Die Schlaitdorfer Firma Airstage zeichnete verantwortlich für die beiden „Yellow Submarines“, die im Olympiastadion ihre Runden drehten.

Letzte Handgriffe von Rainer Mugrauer vor dem Verpacken. Foto: rg

SCHLAITDORF. Erst in letzter Sekunde wurden sie fertig, die beiden fliegenden, sattgelben U-Boote. „Wir haben vier Wochen daran gearbeitet, noch einige Nachtschichten eingelegt, und am Schluss wird doch immer wieder die Zeit knapp“, sagt Rainer Mugrauer, Geschäftsführer und kreativer Kopf der Airstage-Effekt-Technik. Fliegende Show-Objekte in allen erdenklichen und vor allem originalgetreuen Formen sind die Spezialität des Teams um die Brüder Rainer und Günter Mugrauer, das seit 1996 aus der Werkstatt in Schlaitdorf heraus rund um den Erdball Shows mit fliegenden Spezialobjekten versorgt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Wirtschaft