Anzeige

Wirtschaft

Mehr Lehrverträge im Handwerk

04.02.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kammer: Zahl der weiblichen Azubis stieg überdurchschnittlich

(pm) Die Handwerksbetriebe in der Region Stuttgart haben im vergangenen Jahr 2,5 Prozent mehr Ausbildungsverträge abgeschlossen als im Jahr davor. Dies teilt die Handwerkskammer mit. Auch die Zahl der Ausbildungsbetriebe hat sich demnach erhöht. Sie stieg von 4767 in 2013 auf 4914 im vergangenen Jahr. Bernd Stockburger, Geschäftsführer für den Bereich Berufliche Bildung bei der Handwerkskammer Region Stuttgart, sieht einen der Gründe für die höhere Ausbildungsbereitschaft in der guten Auftragslage des Handwerks und dem daraus resultierenden stark gestiegenen Bedarf an qualifizierten Fachkräften. Allerdings konnten, so Stockburger, viele Ausbildungsstellen nicht mit den „ausbildungsreifen Wunschkandidaten“ besetzt werden. Zum Jahresende seien noch fast 1000 freie Lehrstellen in der Online-Börse der Handwerkskammer gelistet gewesen.

Die Gesamtzahl der Auszubildenden im Handwerk lag in der Region Stuttgart am Jahresende bei 10 197. Im Vergleich zum Vorjahr blieb dieser Wert nahezu gleich. Überdurchschnittlich zugelegt habe die Zahl der weiblichen Azubis. Ihr Anteil erhöhte sich um 6,5 Prozent auf 1111 Berufsstarterinnen. „Es ist erfreulich, dass die Betriebe diese wichtige Zielgruppe erkannt haben“, so Bernd Stockburger. Das Angebot einer Teilzeitausbildung für junge Eltern und eine gezielte Ansprache im Rahmen der Imagekampagne und der Berufsorientierung seien hierbei wichtige Aspekte.

Gestiegen ist auch der Anteil der Lehrlinge mit mittlerem Schulabschluss um 7,6 Prozent, die Abiturienten nahmen um 5,9 Prozent zu.

Wirtschaft