Wirtschaft

Mehr Kindergeld

09.04.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Patchwork-Familien können ihr Kindergeld erhöhen, wenn der Parter das Kindergeld beantragt, der mehr eigene Kinder – zum Beispiel aus einer früheren Beziehung – hat. Dies berichtet der Bund der Steuerzahler Baden Württemberg. Hintergrund sei die sogenannte Zählkinder-Berechnung. Kinder, die beim Ex-Partner leben, gälten für den anderen Elternteil als „Zählkinder“, so der Steuerzahlerbund. Das bedeute, dass das Kindergeld nur an den Elternteil ausgezahlt werde, bei dem das Kind wohnt. Gezählt werde das Kind aber auch für den anderen Elternteil. Wenn also zum Beispiel der Mann aus einer früheren Beziehung ein Kind hat, das bei seiner Exfrau wohnt, und er nach erneuter Heirat mit seiner neuen Frau zwei weitere Kinder hat, dann zählt für die Berechnung des Kindergelds das erste Kind mit. Das Kindergeld bemisst sich wie folgt: Für das erste und zweite Kind gibt es 190 Euro, für das dritte Kind 196 Euro und für jedes weitere Kind 221 Euro pro Monat. Im Beispiel wird also das Kindergeld für das zweite und dritte Kind gezahlt, so der Steuerzahlerbund.

Weitere Informationen zum Thema Familienbesteuerung gibt es in dem kostenlosen Ratgeber „Familie und Steuern“, der unter der gebührenfreien Rufnummer (08 00) 0 76 77 78 beim Bund der Steuerzahler Baden-Württemberg angefordert werden kann.

Wirtschaft