Anzeige

Wirtschaft

Kadia: Das Auge hont mit

19.09.2013, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Firma präsentiert Neuheiten für höhere Produktivität beim Honen – Erneut Design-Preis gewonnen

Während es bei der Schwestergesellschaft Nagel vor allem um die Feinstbearbeitung großer Bohrungen geht, richtet sich bei der ebenfalls zur Nagel-Holding gehörenden Firma Kadia der Fokus auf das honen kleinerer Bohrungen und Bauteile. Unter anderem zeigt das Unternehmen auf der Messe eine komplett neu entwickelte Honeinheit.

Henning Klein an der neuen Honeinheit. Fotos: rik

Kompakter, leichter und damit dynamischer ist die neue Honeinheit, erklärt Geschäftsführer Henning Klein. Dadurch ließen sich höhere Bearbeitungsgeschwindigkeiten erzielen und dadurch die Taktzeiten reduzieren. „Die Produktivität ist etwa 15 bis 20 mal höher“, so Klein. Ausgelegt ist die Einheit für Bohrungen bis 25 Millimeter Durchmesser. Zwei Jahre lang habe man daran entwickelt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Wirtschaft