Anzeige

Wirtschaft

Jobcenter ganz an Kommunen?

21.02.2008, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kreise und Bund ringen um Neuorganisation der Arbeitsvermittlung

Ein Bericht über die kommunalen Leistungen der Arbeitsgemeinschaft Jobcenter stand auf der Tagesordnung des Kreis-Sozialausschusses. Diskutiert wurde jedoch vor allem, wie die Jobcenter künftig organisiert werden, nachdem das Bundesverfassungsgericht sie Ende 2007 in der derzeitigen Form für teilweise verfassungswidrig erklärt hatte.

Die Verfassungsrichter hatten die Zusammenlegung der Aufgaben von Kommunen und der Bundesagentur für Arbeit (BA) in gemeinsamen Arbeitsgemeinschaften (Argen) für verfassungswidrig erklärt. Die Bundesregierung hat noch knapp drei Jahre Zeit, die Verwaltung neu zu regeln.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 14%
des Artikels.

Es fehlen 86%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wirtschaft

Holz-Her zieht in „Großen Forst“

Weinig-Gruppe investiert zehn Millionen Euro in Neubau für Tochtergesellschaft

Dir Firma Holz-Her in der Plochinger Straße plant einen Neubau im Gewerbegebiet „Großer Forst“. Dort werden die bislang in zwei getrennten Gebäuden befindlichen Bereiche…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten