Anzeige

Wirtschaft

„Ich möchte Matec in guten Händen wissen“

03.09.2011, Von Philip Sandrock — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Mehrheitsanteile des Köngener Werkzeugmaschinenherstellers wurden nach Indien verkauft

Der bisher zur Böhm-Gruppe gehörende Werkzeugmaschinenhersteller Matec in Köngen verkauft seine Mehrheitsanteile an die indische Firma Bharat Fritz Werner in Bangalore. Matec-Gründer und Geschäftsführer Erich Unger hofft, dass sich so für beide Unternehmen neue Märkte erschließen lassen.

KÖNGEN. Es ist ein ungewöhnlicher Name für einen indischen Werkzeugmaschinenhersteller: Bharat Fritz Werner. Er klingt eher nach deutschem Mittelständler als nach indischem Marktführer. „Die Firma hat tatsächlich deutsche Wurzeln“, erläutert Matec-Geschäftsführer Erich Unger die Historie des neuen Mehrheitseigners seines Unternehmens. Der gleichnamige deutsche Traditionsmaschinenbauer habe 1961 im indischen Bangalore mit einem indischen Unternehmer die Firma gegründet. Das deutsche Stammhaus sei jedoch schon seit den 90er-Jahren insolvent und mittlerweile vom Markt verschwunden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 30% des Artikels.

Es fehlen 70%



Anzeige

Wirtschaft