Anzeige

Wirtschaft

Hoher Druck mit weniger Energie

15.04.2015, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Almig zeigt neue Generation von Kompressoren – Standort bekommt Frischzellenkur

Mit Hochdruck hat man beim Kompressorenhersteller Almig in Köngen in den vergangenen Monaten an einer komplett neuen Generation von Schraubenkompressoren gearbeitet, berichtet Marketingleiter Ralph Jeschabek. Vorgestellt werden sie nun auf der Messe, die Markteinführung werde im Lauf des Jahres sein.

Im Mittelpunkt des Almig-Standes steht die neue Kompressoren-Generation.

Das Köngener Unternehmen, das seit 2007 nach einem Management-Buyout unter diesem Namen firmiert, macht Druckluftkompressoren für eine Vielzahl von Branchen. Die Metro in Oslo und in Warschau zum Beispiel – und demnächst auch Nahverkehrszüge in München – setzen die Almig-Kompressoren ein für die Bremsen und für die Türantriebe. Handwerk, Pharmazie und zu einem großen Teil die Schiffsindustrie sind weitere Branchen. Das schwäbische Unternehmen, das seit 2013 zum taiwanesischen Industriekonzern Fusheng gehört, zählt sich, was die verkauften Stückzahlen anbelangt, zu den Top fünf in Europa.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 49% des Artikels.

Es fehlen 51%



Anzeige

Wirtschaft