Wirtschaft

Heizkostenabrechnung

19.12.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Heizkostenabrechnungen müssen dem Mieter innerhalb eines Jahres zugeschickt werden, darauf weist der Deutsche Mieterbund Esslingen-Göppingen in einer Pressemitteilung hin. Abrechnungen, die das Kalenderjahr 2014 betreffen, müsse der Mieter daher bis zum 31. Dezember 2015 vorliegen haben. Versäume der Vermieter diese Frist, könne er keine Nachforderungen mehr stellen. Nach Einschätzung des Mieterbunds sind vor allem Abrechnungen, die erst kurz vor Ablauf der Frist eintreffen, häufig fehlerhaft. Eine Überprüfung lohne sich für den Mieter hier fast immer.

Der Termin zum Ablesen der Heizkostenverteiler müsse mindestens zehn bis 14 Tage vorher angekündigt werden. Die Mieter müssten entweder einzeln oder durch einen Aushang an gut sichtbarer Stelle benachrichtigt werden. Könne der erste Termin nicht wahrgenommen werden, sollte nach Auffassung des Mieterbunds ein zweiter Termin individuell vereinbart werden. Geschieht dies nicht, müsse im Abstand von 14 Tagen der zweite Termin gemacht werden, möglichst nach 17 Uhr. Schadenersatz für einen dritten Termin müsse der Mieter nur zahlen, wenn er den vorgegebenen Ablesetermin grundlos „platzen“ lasse.

Wirtschaft

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten