Anzeige

Wirtschaft

Guten Azubis winkt ein Praktikum im Ausland

01.08.2013, Von Benno Speer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hirschmann öffnete seine Tore für Schüler bei der Aktion „Betriebsferien“

Friedrich Bronni erklärt in der Ausbildungswerkstatt einen Roboter der Schokolade liefert. bes

NECKARTENZLINGEN. Am Mittwoch hatten 17 interessierte Jugendliche im Rahmen der Aktion „Betriebsferien“ die Chance, sich bei Hirschmann in Neckartenzlingen über dort mögliche Ausbildungen zu informieren. Zu Beginn wurden den Schülern die Ausbildungsberufe und Studiengänge sowie das Unternehmen vorgestellt. In der anschließenden Betriebsführung konnten die Teilnehmer sich ein Bild von den Arbeitsplätzen machen.

Bernhard Wolf, der Ansprechpartner für die elektronische Ausbildung, erklärte den Teilnehmern die Firmengeschichte – Hirschmann ist eine Marke im Belden-Konzern – sowie das Produktportfolio. Danach stellten zwei Auszubildende die Ausbildungsberufe vor. Da gibt es den Fachinformatiker der Fachrichtung Systemintegration, dessen Tätigkeitsschwerpunkt in der Integration unterschiedlicher Hard- und Softwareprodukte zu komplexen Systemen liegt. Im späteren Beruf reichen die Aufgaben des Fachinformatikers bei Hirschmann von der Systemplanung bis hin zur Eingrenzung und Behebung von Fehlern bei auftretenden Störungen. Voraussetzung für diese Ausbildung ist ein guter Realschulabschluss sowie technisches Verständnis und logisches Denken.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 41% des Artikels.

Es fehlen 59%



Anzeige

Wirtschaft