Anzeige

Wirtschaft

Gute Zahlen, schlechte Regeln

14.05.2016, Von Peter Dietrich — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

VR Bank Hohenneuffen-Teck hat das Jahr 2015 erfreulich abgeschlossen – Vier Prozent Dividende

Gute Zahlen sind auch bei den Volks- und Raiffeisenbanken momentan nicht selbstverständlich. Erst recht, seit die Europäische Zentralbank (EZB) den Zins abgeschafft hat. Doch es gab sie für 2015 bei der VR Bank Hohenneuffen-Teck wieder.

DETTINGEN/FRICKENHAUSEN. Im Jahr 2015, also dem ersten kompletten Geschäftsjahr nach der Fusion, hat die VR Bank Hohenneuffen-Teck ein Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit von rund 5,9 Millionen Euro erwirtschaftet. Davon zahlte sie 1,6 Millionen Steuern, 2,5 Millionen Euro hat sie ihrem Fonds für allgemeine Bankenrisiken zugewiesen. Weitere 1,27 Millionen Euro bleiben ebenfalls im Unternehmen und werden verschiedenen Rücklagen zugeführt.

Die verbleibenden 538 000 Euro werden als Dividende von vier Prozent an die Mitglieder ausgeschüttet. Im Vorjahr lag der Satz noch bei fünf Prozent, damit folgt die VR Bank Hohenneuffen-Teck dem allgemeinen Trend bei den Volksbanken zu sinkenden Dividenden. Die Dividende verteilt sich auf 22 453 Mitglieder, deren Zahl ist merklich gestiegen.

Von den 318 Vertretern der Bank war gut die Hälfte zur Vertreterversammlung in die Dettinger Schlossberghalle gekommen, alle Beschlüsse und Entlastungen fielen einstimmig.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Wirtschaft