Anzeige

Wirtschaft

Gesetz in der Kritik

12.04.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Hauptversammlung der SHK-Innung – Etliche Lehrstellen unbesetzt

(pm) Bei der Hauptversammlung der Innung Sanitär, Heizung, Klempner (SHK) im Esslinger Haus des Handwerks konnte Obermeister Albrecht Lohri erfreuliches zur wirtschaftlichen Situation der Branche berichten. Kritisch sei allerdings die Personaldecke, gut ausgebildete Monteure seien Mangelware und Lehrstellen blieben oft unbesetzt.

Zusätzlich werde das Geschäft durch gesetzliche Regelungen, wie das neue Widerrufsrecht im Bauvertrag, behindert. In einem Vortrag von Matthias Bergmann beschäftigten sich die Innungsmitglieder mit der Anwendung dieses seit 13. Juni 2014 geltenden Verbraucherrechtegesetzes. Die Handwerksunternehmer waren sich einig, dass sich dieses Gesetz vor Ort beim Vertragsabschluss mit dem Kunden sehr bürokratisch auswirke. Auch reagierten Privatkunden oft sehr misstrauisch, wenn Handwerker plötzlich gesetzeskonform mit „viel Papier“ agieren wollten, berichtet Klaus Keuthen, Innungsbeauftragter für Öffentlichkeitsarbeit, in einer Pressemitteilung.

Mit „Stift und Papier“ im Heizungskeller oder im Bad zu erscheinen und umfangreiche schriftliche Dokumente zu unterzeichnen, bevor eine Kleinreparatur ausgeführt werde, mache keinen guten Eindruck und sei weder für den Handwerker noch für den Privatkunden nachvollziehbar. Eine Vereinfachung des Gesetzes könne dadurch erreicht werden, dass handwerkliche Vertragsabschlüsse bis zum Auftragswert von 750 Euro von der Regelung ausgenommen werden.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 77% des Artikels.

Es fehlen 23%



Anzeige

Wirtschaft

Mediterrane Küche in Zizishausen

In der Oberensinger Straße 43 in Zizishausen hat Enzo Ferrara das Restaurant „Primo Gusto“ eröffnet. Seit dem 5. Januar hat er sein Restaurant in den Räumen des ehemaligen „Schnakenwirts“ eröffnet. Der gelernte Hotelfachmann aus Cilento in Italien bietet seinen Gästen die Küche seiner Heimat an:…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten