Anzeige

Wirtschaft

Fit für Ausbildung

09.05.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) IG Metall und Südwestmetall setzen ihren Beschluss um, jungen Geflüchteten den Zugang zur Ausbildung zu erleichtern. Als Hindernisse sehen die Tarifparteien vor allem das begrenzte Wissen vieler junger Flüchtlinge über die Möglichkeiten einer dualen Ausbildung und das Sprachniveau. Über diese beiden Hürden versucht ein von Jobcenter, IG Metall und Südwestmetall entwickelter und finanzierter zweimonatiger Kurs hinwegzuhelfen, heißt es dazu in einer Pressemitteilung.

Angeboten wird der Kurs für junge Flüchtlinge mit Bleibeperspektive und mindestens Sprachniveau B1. Der Kurs beinhaltet eine Kompetenzfeststellung, die den Teilnehmern einerseits eine Orientierung geben soll und andererseits als eine Art Empfehlung für Betriebe dienen kann. Danach gibt es Sprachunterricht und ein Bewerbungstraining. Nachmittags absolvieren die Teilnehmer einen Mechanik-Grundlehrgang. „Hier soll ein Gefühl für das Material entwickelt und festgestellt werden, ob die angestrebte berufliche Ausbildung passt“, so der Leiter Projektausbildung bei der Garp, Ralf Schimpf. Sollte sich der Kurs als erfolgreich erweisen, hoffen die Tarifpartner auf eine Fortsetzung durch das Jobcenter.

Wirtschaft