Anzeige

Wirtschaft

Faible für historischen Schmuck

12.07.2008, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jürgen Gairings Atelier für Schmuckdesign besteht seit 25 Jahren

NÜRTINGEN. „Am schönsten für mich ist es, wenn ich ein Schmuckstück so hinbekomme, dass sich der Kunde darüber freut“, sagt Jürgen Gairing: „Die Leute zeigen mir das dann auch, dann weiß ich, warum ich diesen Beruf mache.“ Inzwischen macht er seinen Beruf seit 25 Jahren und hat in dieser Zeit viel Anerkennung für seine Kunst erfahren. Am 29. Juli 1983 eröffnete Jürgen Gairing sein Atelier für Schmuckdesign und Goldschmiedekunst in der Marktstraße.

Mehrere hundert Schmuckstücke sind in dieser Zeit entstanden. Nach eigener Idee oder nach den Wünschen seiner Kunden. „Die meisten Kunden haben eine Idee im Kopf, mit der kommen sie zu mir, und durch Fragen und Zuhören meinerseits entsteht dann eine Skizze.“ Die setzt der gelernte Goldschmied und Diplom-Designer dann in seiner Werkstatt um. Verarbeitet werden Gold, Silber und Platin sowie alle Arten von Edelsteinen, „auch ganz seltene“.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 21% des Artikels.

Es fehlen 79%



Anzeige

Wirtschaft