Anzeige

Wirtschaft

Ein Blumenstrauß als Gesellenstück

28.07.2010, Von Lisa Kübler — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Anna Müller macht eine Ausbildung zur Floristin – An ihrem Beruf schätzt sie die Vielfalt

„Ich finde es toll, was man aus Blumen alles machen kann“, sagt Anna Müller aus Esslingen. Die 20-Jährige macht eine Ausbildung zur Floristin und hat am kommenden Mittwoch ihre praktische Abschlussprüfung.

KÖNGEN. „Bei einer Gefäßfüllung ist die Technik wichtig“, sagt Anna Müller und steckt die drei gelben Löwenmäulchen in die Mitte des Gefäßes. „Es ist zum Beispiel wichtig, die ganze Steckfläche zu nutzen und so Höhen und Tiefen hervorzuheben“, beschreibt Müller.

Im Blumenladen Schmauk in Köngen lernt sie seit drei Jahren alles, was eine Floristin können muss. Am kommenden Mittwoch hat sie ihre praktische Abschlussprüfung. „Bis jetzt bin ich noch nicht nervös“, sagt sie, „aber das kommt wahrscheinlich noch.“

In der Berufsschule in Stuttgart-Plieningen hatte sie neben Fächern wie Deutsch oder Wirtschaftskunde auch Botanik, Pflanzenpflege oder Gestaltungslehre. „Pflanzenpflege ist mein Lieblingsfach“, so die angehende Floristin. „Ich finde es spannend zu lernen, wie man mit den verschieden Pflanzen umgehen muss.“ In diesem Fach gehe es darum, wie viel Wasser oder Licht die Gewächse benötigen oder an welchen Platz man sie am besten stellt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 26% des Artikels.

Es fehlen 74%



Anzeige

Wirtschaft