Anzeige

Wirtschaft

Bei Pago sollen 80 Stellen wegfallen

05.12.2014, Von Henrik Sauer — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Etiketten-Spezialist richtet nach Verlusten sein Europa-Geschäft neu aus und konzentriert sich in Aich auf höherwertigere Produkte

Hiobsbotschaft kurz vor Weihnachten für die Beschäftigten der Firma Pago in Aichtal: Im Zuge einer Neuausrichtung des Unternehmens werden auch Stellen abgebaut. 80 der insgesamt rund 450 Arbeitsplätze stehen zur Disposition. Der Schritt sei notwendig, um dem Standort nach jahrelangen Verlusten wieder eine Perspektive zu geben.

Bei Pago in Aichtal gibt es einen Stellenabbau. Foto: Gauß

AICHTAL-AICH. Pago stehe vor einer tiefgreifenden Restrukturierung, so das Unternehmen gestern in einer Pressemitteilung. Deutschland-Geschäftsführer Shojiro Ueda teilte am Donnerstag auf einer Mitarbeiterversammlung in Aich der Belegschaft die Pläne mit, wie das Unternehmen zukunftsfähig gemacht werden soll. Seit 2009 schreibe Pago in Deutschland jedes Jahr Verluste. Eine Restrukturierung in 2011 habe nur einen kurzfristigen Effekt gebracht. Da die Möglichkeiten einer Kostenreduzierung weitgehend ausgeschöpft seien, sei der jetzt geplante Umbau die einzige Chance, Pago in Deutschland wieder profitabel zu machen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 40% des Artikels.

Es fehlen 60%



Anzeige

Wirtschaft