Anzeige

Wirtschaft

Arnold: Ausbildungsbonus

21.02.2008, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

NÜRTINGEN (pm). Mit einem Ausbildungsbonus will die Bundesregierung Unternehmen motivieren, 100000 zusätzliche Ausbildungsplätze für Jugendliche schaffen, die sich schwer tun, eine Lehrstelle zu finden. Dies teilt der Nürtinger Bundestagsabgeordnete Rainer Arnold (SPD) mit.

Während sich in den letzten Jahren der Ausbildungsmarkt positiv entwickelt habe, steige die Zahl der Altbewerber, so Arnold. Das Konzept Jugend Ausbildung und Arbeit des Bundesarbeitsministeriums ziele darauf ab, benachteiligte Jugendliche frühzeitig bei der beruflichen Eingliederung zu begleiten und intensiver zu beraten. Zentraler Bestandteil des Konzepts sei ein Ausbildungsbonus, der Arbeitgebern gezahlt wird, wenn sie für förderbedürftige Altbewerber zusätzliche Ausbildungsplätze schaffen: Der Ausbildungsbonus soll nicht zu Lasten anderer Bewerber führen, deshalb werden nur zusätzliche Ausbildungsplätze gefördert. Als förderbedürftig zählten Altbewerber, die länger als zwei Jahre einen Ausbildungsplatz suchen und maximal einen Realschulabschluss haben.

Die Höhe des Bonusses richte sich nach dem monatlichen Ausbildungsgehalt und betrage zwischen 4000 und maximal 6000 Euro. Finanziert werde der Bonus aus den Mitteln der Bundesarbeitsagentur. Damit seien, so Arnold, auch die Arbeitgeber über ihre Beiträge zur Arbeitslosenversicherung an den Kosten beteiligt. Ziel sei es, bis 2010 mit dieser Maßnahme bis zu 100000 zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 57% des Artikels.

Es fehlen 43%



Anzeige

Wirtschaft

Mediterrane Küche in Zizishausen

In der Oberensinger Straße 43 in Zizishausen hat Enzo Ferrara das Restaurant „Primo Gusto“ eröffnet. Seit dem 5. Januar hat er sein Restaurant in den Räumen des ehemaligen „Schnakenwirts“ eröffnet. Der gelernte Hotelfachmann aus Cilento in Italien bietet seinen Gästen die Küche seiner Heimat an:…

Weiterlesen

Mehr Wirtschaft Alle Wirtschaftsnachrichten