Anzeige

Wendlingen

Wo bleibt noch Platz?

04.02.2019, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KÖNGEN (pm). „Wo bleibt noch Platz? Perspektiven für das Miteinander von Landwirtschaft, Landschaft und Mensch im Verdichtungsraum“ – zu diesem Vortrag laden der Bezirksarbeitskreis Kirchheim/Nürtingen des Evangelischen Bauernwerks und die Landfrauen Köngen-Denkendorf ein am Donnerstag, 7. Februar, um 20 Uhr in der Zehntscheuer in Köngen, Kiesweg 5.

Der Großraum Esslingen gehört zu den dichtbesiedelsten Regionen Deutschlands. Diese Verdichtung bringt viele Nutzungskonkurrenzen und Interessenskonflikte mit sich, die es zu bewältigen gilt. Der anhaltende Flächenbedarf für Wohnen, Gewerbe und Verkehr und den zugehörigen Ausgleichsmaßnahmen stellt die Landwirtschaft vor große Herausforderungen. Dazu kommen im kleiner werdenden Freiraum immer wieder Konflikte und Spannungen zwischen Landwirten und Freizeitnutzern. Wie verlief die bisherige Entwicklung des Großraums Esslingen und welche weiteren Änderungen sind zu erwarten? Wie gelingt es, die verschiedenen Interessen und Bedürfnisse an den nur begrenzt zur Verfügung stehenden Lebensraum unter einen Hut zu bekommen? Was können die einzelnen Akteure dazu beitragen? Und wie kann eine nachhaltige Besiedelung aussehen? Darüber referiert Professor Dr. Christian Küpfer. Er ist Studiendekan für Landschaftsplanung und Naturschutz an der Fakultät Landschaftsarchitektur, Umwelt- und Stadtplanung der Hochschule Nürtingen-Geislingen. Die Landfrauen Köngen-Denkendorf bewirten.

Anzeige

Wendlingen