Wendlingen

Wasserspiele, Höhenluft und zünftige Musik beim Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr

06.06.2011, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Wendlingen aus der Vogelperspektive war gestern die Hauptattraktion beim Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Wendlingen. Am Haken eines Krans ging der Korb jedes Mal rappelvoll in die Luft: wer sich traute, wurde in 60 Metern Höhe mit einer atemberaubenden Aussicht über Wendlingen, Köngen und die weitere Umgebung belohnt. Lediglich um die Mittagszeit, als es kurz regnete und der Wind kräftig blies, musste das „Himmelfahrtskommando“ für kurze Zeit unterbrochen werden. Ansonsten zog es die vielen Besucher in das Schatten spendende Magazin, das ausgeräumt war und reichlich Platz für Ausflügler, Spaziergänger und Radfahrer an Biertischen bot. Angesichts des großen Andrangs zeitweise mussten sogar weitere Bankgarnituren vor dem Haus der Feuerwehr aufgestellt werden. Braten, Rote und weitere Grillspezialitäten wurden reichlich verzehrt unter der musikalischen Umrahmung durch die Kapelle des Musikvereins Unterboihingen. Am Nachmittag wurden Kaffee und Kuchen gereicht. Für die Kleinen hatte die Feuerwehr jede Menge Mitmachaktionen vorbereitet: während die knallroten Feuerwehrfahrzeuge Groß und Klein zur Besichtigung anzogen, konnten an anderer Stelle kleine Nachwuchs-Feuerwehrmänner und -frauen künstlich erzeugte Brände mit dem Feuerlöscher ausblasen. Reichlich Wasser spritzte bei den Mitmachspielen, und eine Kinderschminkerin verwandelte die Steppkes zu Zauberwesen und Fantasiefiguren. Die Feuerwehr freute sich über den überwältigenden Zuspruch der Besucher, zeigte sich Feuerwehrkommandant Miroslav Jukic auf Nachfrage zufrieden, denn statt wie gewohnt zum Vinzenzifest, das wie früher nun wieder in der Stadtmitte gefeiert wird, hat die Feuerwehr ihren Tag der offenen Tür nun auf diesen Termin am gestrigen Sonntag verlegt – und wie sich gezeigt hat, nicht zum Nachteil der Feuerwehr. gki

Wendlingen