Wendlingen

THW sichert nun auch vom Einsturz gefährdete Gebäude

07.01.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Seit Oktober gibt es ein Einsatzstellen-Sicherungssystem in Kirchheim – ESS gibt es nur fünf Mal in Baden-Württemberg

Das THW-Einsatzteam bedient ein Einsatzstellen-Sicherungssystem. pm

Mit dem ESS können einsturzgefährdete Bereiche, wie beschädigte Gebäude, Hangrutsche oder andere unsichere Lagen überwacht werden. Bereits frühzeitig werden mögliche Gefährdungen der Einsatzkräfte erkannt, sodass diese rechtzeitig aus dem Gefahrenbereich geholt werden können.

Das ESS stellt eine der Erweiterung der Ausrüstung des Technischen Hilfswerkes dar. Es gibt ein ESS insgesamt nur fünf Mal in Baden-Württemberg. Es besteht aus einem Vermessungssystem (Tachymeter), Reflektoren, die an oder auf dem beschädigten Objekt angebracht werden sowie einem Auswertesystem. Das Tachymeter misst permanent die Reflektoren, sodass Veränderungen im Millimeterbereich erkannt und über die Zeit verfolgt werden können. Ein im ESS-Team vorhandener Baufachberater bewertet diese Veränderungen, um gefährliche von ungefährlichen zu unterscheiden.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 43%
des Artikels.

Es fehlen 57%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen