Anzeige

Wendlingen

Thema Gleichstellung

10.07.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

(pm) Der Gender-Index soll Aufschluss darüber geben, in welchen Regionen Deutschlands es „geschlechter-gerecht“ zugeht. Diese „neue Vergleichbarkeit“ werde den politischen Wettbewerb um mehr Chancengleichheit verstärken, betonte Karin Roth, SPD-Bundestagsabgeordnete im Wahlkreis Esslingen, bei der Präsentation des nun vorgelegten zweiten Gender-Indexes aus dem Jahr 2007. Karin Roth: „Es ist ernüchternd, es gibt zwar leichte Verbesserungen im Vergleich zum ersten Index aus dem Jahr 2006, aber der Kreis Esslingen liegt weiterhin nur im Mittelfeld.“

Der Index zeigt gleichstellungspolitische Defizite in den Regionen auf und ist hilfreich, um politische Forderungen zu identifizieren. Auch im Kreis Esslingen gibt es nach wie vor deutliche Benachteiligungen von Frauen. Bei den Arbeitseinkommen und den hochqualifizierten Jobs sind Frauen in Esslingen stark benachteiligt, ebenso bei den Rentenzahlungen und der politischen Partizipation. Männer und Jungen schneiden im Bereich der Bildung schlechter ab. Zwar hat sich der Kreis Esslingen auf den bundesweiten 170. Platz von 439 verbessert, befindet sich aber weiterhin nur im Mittelfeld. In Baden-Württemberg ist der Kreis Esslingen auf Platz 14 von 43 Kreisen vorgerückt. Bei dem eher schlechten Abschneiden der Kreise des Landes Baden-Württemberg ist das kein großer Erfolg. Karin Roth: „Da gibt es weiterhin auch für uns in Esslingen noch viel zu tun in Sachen Gleichstellung.“


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 48% des Artikels.

Es fehlen 52%



Anzeige

Wendlingen