Anzeige

Wendlingen

Steinerne Zeugen von Spaß und Muße

28.09.2018, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Kunst- und Kulturverein Köngen ließ sich bei einer Radtour von der Künstlergruppe Haklebunt die Litop-Statuen erklären

Kürzlich lud der Verein gegen unterdrückte Lebensfreude, auch Haklebunt genannt, zu einer Fahrradrundtour durch Köngen ein. Grund dafür waren die von Haklebunt geschaffenen Steinfiguren, die vor Schulen, Kindergarten oder an anderen öffentlichen Plätzen in und um ganz Köngen zu sehen sind.

Nicht nur schön, sondern auch praktisch: die Statuen von Haklebunt. Foto: Nordmann

KÖNGEN (pm). Initiiert wurde dies durch Ulrike Zimmermann, die für den Kunst- und Kulturverein Köngen aktiv ist und mehr über Haklebunt und deren Werke erfahren wollte. Friederike Nordmann, langjähriges aktives Mitglied von Haklebunt, übernahm die Leitung und gemeinsam ging es durch ganz Köngen.

Der „uneingetragene“ Verein hat schon seit Anfang der 1980er-Jahre das Ziel der freien Entfaltung; Kunst wird als Ausdruck des kreativen Prozesses gesehen, der kein Endprodukt mit Funktion vorsieht, sondern vielmehr einfach nur Spaß machen soll. Es geht eigentlich um den Prozess und nicht um das Ergebnis.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 38% des Artikels.

Es fehlen 62%



Anzeige

Wendlingen