Wendlingen

Steg über Unterensinger Umgehung über die Ferien saniert

14.09.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Rad- und Fußgängerbrücke zwischen Wendlingen-Unterboihingen und Unterensingen ist wieder begeh- und befahrbar. Die unterrichtsfreie Zeit während der Sommerferien wurde dafür genutzt, den Holzsteg nach 32 Jahren zu sanieren. Dabei wurde die Dachentwässerung erneuert, marode Holzbohlen ausgetauscht und der Korrosionsschutz an den Trägern erneuert. Außerdem musste das Dach mit Holzschindeln neu gedeckt und die Brüstung auf 1,30 Meter erhöht werden. Die Sanierungskosten teilen sich die beiden Kommunen Unterensingen und Wendlingen mit jeweils 185 000 Euro. Während der Arbeiten musste der Lkw-Verkehr auf der K 1219 durch die Ortsdurchfahrt Unterensingen umgeleitet werden. Für die Sanierung des Holzstegs war ein Gerüst angebracht, das die Durchfahrtshöhe der K 1219 auf unter vier Meter verringerte. Um auf die Engstelle aufmerksam zu machen, waren Hinweise und zusätzlich Höhenkontrollen vor der Brücke angebracht. Für Lkw über 3,20 Meter war die Durchfahrtshöhe zu niedrig. Anscheinend war die Aufmerksamkeit einiger Lkw-Fahrer getrübt, da sie die Messlatte offensichtlich ignorierten und einfach weiterfuhren. Vor der Brücke war dann Ende. Von sieben Lastwagenfahrern meldeten laut Stadtbauamt Wendlingen wenigstens zwei, dass sie unter der Höhenkontrolle hängengeblieben waren. Ein Lkw-Fahrer soll sogar bis kurz vor die Brücke gefahren sein, bis er die Situation erfasst hatte und wieder zurückfuhr. gki/Foto: sg

Wendlingen