Anzeige

Wendlingen

Sorge ist angebracht

25.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nein, für die SPD war das kein sehr erfreuliches Ergebnis: 18,98 Prozent in Wendlingen, 18,25 Prozent in Köngen, 18,86 Prozent in Oberboihingen. Da wird einem fast schwindelig beim Gedanken an die „Volkspartei“. Der Schulz-Effekt? Verpufft. Die Ehe für alle noch in letzter Sekunde vor der Bundestagswahl auf den Weg gebracht – vergebens. Mindestlohn, Mütterrente, nichts half. Was ist los mit den Genossen? Darüber wollen sie sich nun also auf den Bänken der Opposition Gedanken machen. Nun gut.

Doch genauso besorgniserregend wie der Niedergang der SPD ist der Aufstieg der AfD, die in Wendlingen 14,69 Prozent der Stimmen geholt haben und damit schon fast bedrohlich nah an die SPD heranrücken. Und hier sei die Frage erlaubt: Was ist los in Wendlingen?

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 43%
des Artikels.

Es fehlen 57%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen