Wendlingen

„Sitzungsschwein“ wirbt fürs Hospiz

30.09.2017, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Oberboihinger Firma Riempp spendet 200 Euro für das Hospiz in Esslingen

OBERBOIHINGEN (pm). Wer in der Oberboihinger Firma Riempp zu spät zu einer Besprechung kommt, muss fünf Euro in ein „Sitzungsschwein“ stecken. Einmal jährlich wird die kunterbunte Pappmaschee-Sau geschlachtet. Der Inhalt – rund 200 Euro – kommt auch in diesem Jahr wieder dem Hospiz Esslingen zu gute. „Wir unterstützen diese Einrichtung gerne, denn hier wird wirklich wichtige Arbeit geleistet“, sagt Projektleiter Steffen Riempp. Zudem sei das Sparschwein, an dessen Ringelschwanz ein kleines Schild vom Verwendungszweck des Geldes kündet, ein guter Aufhänger, um die Mitarbeiter über das Hospiz zu informieren. Die Idee stammt von Firmenchef Friedrich E. Riempp. Er unterstützt damit die ehrenamtliche Arbeit seiner Projektleiterin Marianne Hertle. Sie ist Vorsitzende des Fördervereins Hospiz Esslingen und engagiert sich in der ambulanten und stationären Hospizarbeit. Viele der Mitarbeiter stecken freiwillig mehr als die geforderten fünf Euro ins Schwein. Annette Jetter-Laub, die Leiterin des ambulanten Bereichs im Hospiz, bedankte sich für die Unterstützung: „Es ist immer wieder schön zu sehen, dass Menschen die Hospizarbeit wertschätzen.“

Wendlingen