Anzeige

Wendlingen

„Sind immer da, wenn man sie braucht“

25.01.2010, Von Christa Ansel — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wendlingen – Beförderungen und Ehrung: Erich Kaiser seit 60 Jahren dabei

„Unsere Feuerwehr ist immer da, wenn man sie braucht“, lobte Wendlingens Bürgermeister Frank Ziegler die Mitglieder der Wendlinger Wehr am Freitagabend während der Jahreshauptversammlung. Wie wahr das ist, konnten zuletzt zwei junge Frauen spüren, deren Wohnungen in der Lauterstraße in der Silvesternacht ausgebrannt sind.

WENDLINGEN. Seit einem Jahr wird die Wendlinger Freiwillige Feuerwehr mit ihren derzeit 118 Mitgliedern, davon 78 Aktive, von Miroslav Jukic und Marc Morawsky geführt. Der Übergang von Christian Frasch und Heinz Knauer verlief reibungslos. Das konstatierte der Wendlinger Bürgermeister im Rahmen der Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Haus der Feuerwehr genauso wie Kreisbrandmeister Bernhard Dittrich. Welchen Wert die Kommandantschaft auf Zügigkeit und Sachlichkeit legt, erlebten die Gäste hautnah. Unter ihnen waren Stadtrat Walter Heilemann, Stadtbaumeister Paul Herbrand und Ute Knayer für die erkrankten Wolfgang Kaiser und Fred Schuster, Martin Schlohr vom DRK, die Kommandanten der Feuerwehr Markneukirchen, Horst Voigt und Matthias Männel und Kreisjugend-Feuerwehrwart Uwe Steck.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 23% des Artikels.

Es fehlen 77%



Anzeige

Wendlingen