Anzeige

Wendlingen

Schnelles Internet

29.12.2014, Von Fragen von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Zum Thema schnelles Internet gibt es die erstaunlichsten Entwicklungen. In den Niederlanden soll es staatliche Schnellzüge mit kostenlosem WLAN geben, in England gibt es gar Regionalzüge mit Hotspots, in Finnland in der Schweiz und in Kenia kann man in öffentlichen Bussen surfen, in Indien in den entlegensten Dörfern, in Estland im Wald und am Strand. In Deutschland dagegen sieht es vor allem auf dem Land eher schwierig aus.

Markus Grübel, CDU, MdB Wahlkreis Esslingen

Ich selbst bin schon bei Auslandsreisen in den öffentlichen Bus gestiegen und eine Runde gefahren, um meine E-Mails zu prüfen, da es in den Bussen öffentlichen Internetzugang gibt. Oder man setzt sich auf einen Cappuccino in ein Café, weil es da einen Hotspot gibt. In Deutschland gibt es eine rechtliche Hürde. Die Verantwortung für etwas, das ins Internet eingestellt wird, liegt bei demjenigen, der den Zugang ermöglicht. Hier wird gerade an einer rechtlichen Regelung ausgearbeitet, die eine Haftung ausschließt. Denken Sie mal, die Stadt Wendlingen würde auf dem Rathausplatz freies WLAN ermöglichen . . .

. . . das machen sie schon.

Ach, das machen sie schon. Ja gut, das ist rechtlich noch in einer Grauzone, deswegen sind viele Kommunen davor noch zurückgeschreckt.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 45% des Artikels.

Es fehlen 55%



Anzeige

Wendlingen