Anzeige

Wendlingen

Schlussstrich mit etwas Wehmut

17.02.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Nach 16 Jahren schließt der Jazzclub im Köngener Schloss die Pforten zum Jahresende für immer

Alles begann im Jahr 2000. Das Köngener Schloss, das damals mitten in seiner Langzeitsanierung steckte, brauchte dringend und dauerhaft Publicity. Bei einer Jubiläumsparty einer Köngener Firma traf der Altbürgermeister Hans Weil auf Gerhard Götz. Damals wurde die Idee eines Jazzclubs im Schloss geboren. Nun soll im Dezember das letzte Konzert stattfinden.

„Die Leut send do dahoim“ – die heimelige Atmosphäre bei den Konzerten des Jazzclubs trug zum Erfolg bei. Foto: pm

KÖNGEN. Das schönste Erlebnis? „Paulchen Kuhn. Mit dem ich musizieren durfte“, sagt Gerhard Götz. Die Erinnerung an dieses Konzert im Jahr 2003 lässt noch heute seine Augen glänzen. Ein echter Knaller. Ein Knaller war aber auch die Gage, die Kuhn bekommen sollte. 10 000 Euro. Götz konnte den Starpianisten auf 5500 Euro herunterhandeln.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Wendlingen