Wendlingen

Schäden am Schloss

01.08.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

KIRCHHEIM (pm). Groß wie Tennisbälle waren die Hagelkörner, die am Wochenende in der Region vom Himmel fielen. Sie trafen auch den Witwensitz der württembergischen Herzoginnen in Kirchheim. Dort gingen Scheiben zu Bruch. „Wir können aber das Schlossmuseum in Kirchheim geöffnet lassen“, teilt Janna Almeida, die Leiterin der Kloster- und Schlossverwaltung, mit. Neun von 14 Scheiben an den Wohnräumen der Herzogswitwen wurden zerschlagen. „Glücklicherweise nur die äußeren, die inneren sind ganz geblieben“, erklärt Janna Almeida. Bei dem heftigen Gewitter am Sonntag lief der Kirchheimer Schlossinnenhof voll mit Wasser, das auch in die Kapelle eindrang. Hier konnte das Holzparkett gerettet werden „dank der engagierten Museumsmitarbeiterinnen, die sofort alles aufwischten“, so Almeida. Derzeit ist das zuständige Amt Tübingen von Vermögen und Bau Baden-Württemberg damit beschäftigt, die Schäden beheben zu lassen.

Das Schloss Kirchheim birgt kostbare Innenausstattung. Hier residierten die Witwen der Herzöge von Württemberg. Berühmte Namen sind etwa Franziska von Hohenheim oder Henriette von Württemberg. Ihre Wohnräume in Schloss Kirchheim geben in ganz ungewöhnlicher Form einen Blick in die private Sphäre hochadeliger Damen des 18. und 19. Jahrhunderts.

Wendlingen