Anzeige

Wendlingen

Riesenschritte beim Bau der neuen Straße

29.05.2018, Von Sylvia Gierlichs — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Die Verlegung der Landesstraße 1250 nimmt deutliche Formen an – Halbjährige Sperrung für Anfang nächsten Jahres vorgesehen

Für die Verlegung der Landesstraße 1250 zwischen Oberboihingen und Wendlingen in die heutige Heinrich-Otto-Straße ist das Regierungspräsidium Stuttgart verantwortlich. Die Arbeiten, die eine Eisenbahnunterführung beinhaltet, schreiten zügig voran.

Um die heutige Landesstraße in die heutige Heinrich-Otto-Straße zu verlegen bedarf es eines Brückenbaus über die Bahnlinie – erste Arbeiten dafür sind bereits deutlich sichtbar. Foto: Wolf

WENDLINGEN. Warum verlegt man eine Landesstraße, noch dazu, wenn zwischen neuem und altem Verlauf Bahngleise liegen? Die Antwort darauf ist beim Jahrhundertprojekt der Neubaustrecke Wendlingen–Ulm zu suchen. Die im Zuge dieses Projekts geplante Güterzuganbindung wird, wenn fertiggebaut, hinter der Autobahnbrücke die heutige Fahrbahn „queren“, um auf die Bahnstrecke Tübingen–Stuttgart einschwenken zu können. Was natürlich den Autoverkehr unmöglich macht.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 35% des Artikels.

Es fehlen 65%



Anzeige

Wendlingen