Wendlingen

Projekt verlangt Zeit und Sorgfalt

13.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Stadt Wendlingen ist in Wettbewerb für Gemeindezentrum eingebunden

WENDLINGEN (sel). Wendlingens Stadtrat Gerd Happe (CDU) sprach in der jüngsten Sitzung des Technischen Ausschusses ein Thema an, das in der Stadt engagiert diskutiert wird: der geplante Abriss der Johanneskirche und die Neubaupläne für ein Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Wendlingen in der Stadtmitte. Der Stadtrat wollte vom Bürgermeister wissen, in welcher Form die Stadtverwaltung in den Prozess und hier vor allem den Architekten-Wettbewerb eingebunden sei.

Die Einbindung der Stadt Wendlingen in den Architekten-Wettbewerb für das Gemeindezentrum sei vertraglich beim Kauf des Gemeindehauses durch die Stadt geregelt worden. Die Stadt sei also bei der Ausschreibung mit dabei und gehöre mit zwei Vertretern der Jury an. Die Ausschreibung des Wettbewerbs geschehe im Miteinander von Kirchengemeinde und Stadt. Einig seien sich beide Seiten, dass man sich für diesen Wettbewerb die notwendige Zeit lassen, keinen unnötigen Zeitdruck aufbauen wolle. Alles solle hier wohl überlegt werden. Das sei man der Bedeutung und der Wichtigkeit dieses Projektes schuldig.

Aber, räumte der Bürgermeister ein, ohne konkrete Daten könne kein Wettbewerb ausgeschrieben werden, könnten Architekten sich nicht an die Entwürfe machen. Hier gelte es den richtigen Weg zu finden zwischen erforderlichen Vorgaben und der Notwendigkeit des Freiraums für die Planer.

Bürgermeister Steffen Weigel erklärte sich bereit, den Gemeinderat über den Fortgang des Prozesses regelmäßig zu informieren.

Wendlingen