Wendlingen

Ohrenbetäubendes Singen und Mittanzen

23.04.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Kaum ein Kind unter den rund 140 hauptsächlich kleinen Zuschauerinnen und Zuschauern, die im Rahmen der sechsten Wendlinger Kulturzeit in den Treffpunkt Stadtmitte kamen, kannte die Olchis aus den Büchern des Autors Erhard Dietl nicht. Die in Schmuddelfing auf der Müllkippe lebende und Müll essende grüne Olchi-Familie ist mittlerweile schon zu einem Klassiker geworden. Aus diesem Grund hat die Stadtbücherei die Figurenspieler Dorothee Wellfonder und Wolfgang Kaup-Wellfonder vom Theater „Wodo“-Puppenspiel aus Mühlheim an der Ruhr mit dem Stück „Die Olchis – Wenn der Babysitter kommt“ eingeladen. In dieser Geschichte meint es die Babysitterin Fräulein Pfifferling gut mit den Olchi-Kindern, kocht gesundes Essen und räumt auf der Müllkippe auf. Doch das ist gar nicht im Sinn der Olchis und das Baby bekommt vor lauter Sauberkeit grüne Flecken. Da sind die Kinder im Publikum kräftig gefordert, um die Babysitterin zu vertreiben. Die einen warfen Plüsch-Spinnen und Ratten, die anderen machten lange Nasen und streckten die Zunge heraus, während das Haustier der Olchis – der Drache Feierstuhl – stinkenden Qualm ausstieß. An diesem Nachmittag gab es viele Lacher, zum Beispiel als die Olchis ein Brett mit schmierigem Brot zu einer Rutschbahn machten oder den Teddy mit alter Käsepizza einrieben. Die Kinder waren immer wieder gefordert – und vor allem auch begeistert dabei –, die Handlung voranzutreiben, zum Beispiel mit ohrenbetäubendem Singen oder Mittanzen. pm

Wendlingen