Anzeige

Wendlingen

Ohne Biotopschutz kein Artenschutz

14.07.2010, Von Stefan Eichhorn — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Der Steinkauz gilt als Indikator für intakte Streuobstwiesen in der Region – Heute ist der Vogel vom Aussterben bedroht

WENDLINGEN. Früher lebte die zweitkleinste Eule Deutschlands in natürlichen Baumhöhlen. Davon gibt es immer weniger. Heute ist der Steinkauz auf menschliche Hilfe angewiesen. In künstlich angelegten Höhlen auf Baumstämmen findet er vor den meisten Feinden Schutz und sein Bestand erholt sich. Um diese Entwicklung sicherzustellen, werden die Tiere überwacht.

34 Jahren widmet sich Dieter Schneider vom Naturschutzbund Köngen in seiner Freizeit dem Steinkauz und dessen Überleben. Damals hatte ihm ein Schornsteinfeger ein Exemplar des ihm noch unbekannten Tieres zur Aufzucht gebracht und damit seine Faszination für den Vogel entfacht. In Wendlingen, Köngen und Notzingen überwacht Schneider gemeinsam mit seinem jungen Kollegen Philip Rößler Bestand und Wanderbewegungen des Tieres.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 19% des Artikels.

Es fehlen 81%



Anzeige

Wendlingen