Anzeige

Wendlingen

Naturschutzgebiet erfordert viel Pflege

27.01.2010, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Für Pflegeeinsätze am 30. Januar und 27. Februar an Wernauer Baggerseen sucht Nabu Helfer

WERNAU/WENDLINGEN (pm). Der Nabu Kreisverband Esslingen (Zusammenschluss aller 19 Nabu-Gruppen im Kreis Esslingen) leitet alljährlich die Pflege des Naturschutzgebiets Wernauer Baggerseen. In der Praxis sieht das so aus, dass jedes Mal in den Wintermonaten zwei Pflegeeinsätze durchgeführt werden. Dazu werden alle Bürger, ob groß oder klein, gebeten, mitzuhelfen.

Weshalb muss ein Naturschutzgebiet überhaupt gepflegt werden? Fest steht, dass es zahllose Naturschutzgebiete gibt, wo man sich um die Pflege wenig oder gar nicht gekümmert hat, sodass diese heute ihre Schutzfunktion nicht mehr erfüllen können. Seltene Tiere und Pflanzen, die dort einst zahlreich vorhanden waren, kommen dort nicht mehr vor. In den meisten Fällen hat die aufkommende Ufervegetation von Weiden, Birken, Pappeln, Erlen und Brombeergebüsch überhandgenommen und die wichtigen Schilf- und Röhrichtzonen so beschattet, dass sie eingegangen sind. Aber gerade diese besonderen Lebensräume sind die Heimat von stark bedrohten Vogelarten. Hier leben zum Beispiel die verschiedenen Rohrsänger, Bartmeisen, Wasserrallen, Zwergrohrdommel, Rohrammer. Unter Wasser bildet es einen ebenso wichtigen Lebensraum für die Jungfische und Libellenlarven. Aber auch viele Frösche und Ringelnattern sind hier anzutreffen.


Sie möchten den gesamten Artikel lesen?


Jetzt direkt weiterlesen!

  • 14 Tage gratis alle Artikel und das E-Paper lesen
  • Endet automatisch

0,00 €

Tagespass

  • 24 Std. alle Artikel und das E-Paper lesen

1,20 €

Digitalabo

  • Alle Artikel und das E-Paper im Abo lesen
  • monatlich kündbar

22,50 €


Ich bin bereits Abonnent


Sie sehen 27% des Artikels.

Es fehlen 73%



Anzeige

Wendlingen