Wendlingen

Nächtliche Arbeiten am ICE-Tunnel-Baufeld

05.11.2016, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Baubetrieb in der Nacht von 8. auf 9. November

WENDLINGEN (db). Die Arbeiten am Baufeld des künftigen Westportals des Albvorlandtunnels, der Bestandteil der ICE-Neubaustrecke ist, nehmen nun immer konkretere Formen an. Im ersten Bauschritt werden unter anderem die Flächen für die Baustraßen und der Anfangsbereich des Tunnels hergestellt. Schon vor zwei Wochen wurde eine große Vibrationsramme geliefert, die Spundwände in den Boden einbringt.

In der Nacht von Dienstag, 8. November, 22 Uhr, bis Mittwoch, 9. November, 6 Uhr, werden die Spundwände nun in den Boden des Baufeldes südlich der A 8 eingebracht. Eine Spundwand besteht aus einzelnen Profilen, die aus Baustahl gefertigt werden. Sie wird meist in den Boden gerüttelt (vibriert) oder gerammt und dient der Baugrubenerschließung und der bauzeitlichen Entwässerung. Die einzelnen Dielen der Spundwand sind durch ineinandergreifende Schlösser (Nut und Feder) miteinander verbunden, sodass eine zusammenhängende Wand entsteht. Beim Einbauen wird jede Diele durch das Schloss der zuletzt gerammten Diele geführt. Wasserdicht wird die Spundwand durch in die Schlösser eingelegte Kunststoffdichtungen.

Sie möchten den gesamten Artikel lesen ?

Sie sehen 63%
des Artikels.

Es fehlen 37%
Als Abonnent der Nürtinger Zeitung/Wendlinger Zeitung haben Sie automatisch Zugriff auf alle Artikel. Alle anderen benötigen einen gültigen kostenpflichtigen Zugangspass.
Melden Sie sich rechts oben auf der Seite bei Mein Konto entweder mit Ihrer AboCard-Nr. oder Ihren ntz.de-Zugangsdaten an.

Nur 3 Schritte für Neu-Kunden:
• Zugangspass wählen und auf "Auswählen" klicken
• E-Mail-Adresse und Passwort für neues Konto eingeben
• Bezahlen per PayPal
Tagespass
24 Std. für nur 1.20 €
Infos
Wochenpass
7 Tage für
nur 7.20 €
Infos
Monatspass
30 Tage für nur 25.00 €
Infos
Ich bin Abonnent oder ntz.de-Kunde und möchte mich einloggen.

Wendlingen