Wendlingen

Nach sechswöchigen Bauarbeiten ist die B 313 wieder frei befahrbar

06.09.2013, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

Pünktlich zum Ende der Schulferien sind die Bauarbeiten auf der Bundesstraße 313 abgeschlossen worden. Die Bundesstraße kann bereits seit Mittwoch uneingeschränkt wieder befahren werden. Die Verkehrsführung an der B 10 kann am Samstag, 7. September, aufgehoben werden. Wie das Regierungspräsidium Stuttgart (RP) mitteilt, konnte die Fahrbahndeckenerneuerung zwischen dem Plochinger Dreieck und der Anschlussstelle der Autobahn Wendlingen in Fahrtrichtung Nürtingen auf der gesamten Breite nach sechswöchiger Bauzeit planmäßig fertiggestellt werden. Neben der Erneuerung der Fahrbahndecke wurden die Anschlussstellen Wernau und Wendlingen (Köngen-Süd) in Fahrtrichtung Nürtingen mit saniert. Die Rampen von der B 10 auf die B 313 sowie die Bauwerke des Plochinger Dreiecks und die Filsbrücke Reichenbach wurden ebenfalls teilsaniert. Da die B 313 in diesem Bereich von über 60 000 Fahrzeugen pro Tag befahren wird, die B 10 von bis zu 80 000, konnten die Bauarbeiten nur während der Sommerferien und unter laufendem Verkehr durchgeführt werden, teilt das RP weiter mit. Um die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten, erfolgte die Sanierung in mehreren Bauabschnitten. So wurde an insgesamt drei Wochenenden rund um die Uhr gearbeitet. Dadurch konnten auf der B 313 weitestgehend zwei Fahrspuren gewährleistet werden. Auf den Bauwerken der B 10 konnte hingegen nur eine Fahrspur zur Verfügung gestellt werden. In diese Maßnahme zur Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur investierte der Bund rund 4,5 Millionen Euro. Zur Lärmminderung wurde ein sogenannter Flüsterasphalt aufgetragen, dessen Kosten nach bisherigen Verlautbarungen sich die Kommunen Wendlingen und Köngen teilen. gki/pm

Wendlingen