Anzeige

Wendlingen

Nach Oberammergau

28.07.2015, — Artikel ausdrucken E-Mail verschicken

OBERBOIHINGEN (pm). Durch König Maximillians liebstes Jagdrevier, nämlich nach Oberammergau, führte der Ausflug der Oberboihinger Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins kürzlich. Die sieben Frauen und neun Männer im Alter von 24 bis 68 Jahren waren begeistert von der Schönheit der Ammergauer Alpen, die durch üppigen Waldbestand, von Schotterbänken gesäumte Flüsse und immer wieder senkrecht emporragende Felsköpfe charakterisiert wird. Übernachtet wurde in den ehemals königlichen Jagdhütten. Highlights waren die Überschreitung der Hochplatte ebenso wie die grandiose Sicht vom Teufelstättkopf oder von der Klammspitze auf die Ammergauer und Lechtaler Alpen, das Zugspitzmassiv und die Seen des Ostallgäus. Das Wetter bot viel Sonne und auch nächtliche Gewitter während der ersten Tage, zum Abschluss, auf der letzten Etappe, angenehme Wandertemperatur, aber leider auch etwas Regen, was jedoch die Stimmung nicht trüben konnte.

Wendlingen